Die Anreise

Das Abenteuer Panama beginnt - Klaus Klein-Schmeink erzählt von der langen Anreise

Die Gruppe aus Kirchhellen hat ihre lange Anreise überstanden und ist glücklich in Panama City gelandet! - Foto: Privat

Nach einer Reise mit den leider üblichen Kapriolen der Deutschen Bahn, gefühlt dreißig Sicherheitskontrollen an den Flughäfen, zwei ausgefüllten Zollerklärungen und einer spannenden nächtlichen Bustour von Panama City in die Region Colón und 38 Stunden nach unserem Start in Feldhausen haben wir unser erstes Ziel erreicht: den Ort Rio Indio ganz nach am Karibischen Meer.

 

Mitten in der Nacht versperrten ca. 75 Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Strasse um uns acht Pilger in Empfang zu nehmen. Mit wehenden Fahnen, Trommelklang und Gesang, unter Feuerwerk(!) und dem Läuten der Kirchenglocken zogen wir zu Fuß in den Ort zur kleinen Kirche. Nach einem kurzen Gebet wurde wieder gesungen und getanzt. Die Leute von Rio Indio führten einen typischen Tanz ihrer Region auf und luden uns ein mit zu tanzen. Das alles irgendwann um ca. 2 Uhr (!) in der Nacht. Die Freude über unseren Besuch stand jung und alt ins Gesicht geschrieben. Das ist echte Gastfreundschaft. Da stören Sprachprobleme kaum. Snacks wurden gereicht, fast wollten uns umarmen und taten es auch. Unsere Müdigkeit war wie weggeflogen. Dennoch waren wir dann froh, zur Übernachtung in unsere Gastfamilien zu kommen. Demnächst mehr.

Die Gruppe wurde standesgemäß begrüßt. - Foto: Privat
Gemeinsam wurde die Ankunft gefeiert. - Foto: Privat

Quelle: Klaus Klein-Schmeink

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot