PR Artikel

Vereinte Volksbank legt zu

2018 war für den Volksbank-Vorstand das Jahr der Rekordzahlen und Weiterentwicklung – Bilanzsumme steigt, Mitgliederzahl wächst und Firmenkundengeschäft deutlich ausgebaut

Foto: Privat

Eine durchweg positive Bilanz können die Vorstände der Vereinten Volksbank für das Geschäftsjahr 2018 ziehen. Nicht nur die Zahlen zu Kundenvolumen und Bilanzsumme weisen Rekordstände auf, ein erneutes Plus bei den Mitgliederzahlen und ein deutliches Wachstum im Firmenkundengeschäft lassen die Vorstandsmitglieder Martin Wissing, Johannes Becker und Ingo Hinzmann optimistisch in die Zukunft blicken.

Auch das Konzept zur digitalen und persönlichen Nähe zum Kunden sowie der Themenschwerpunkt „neue Chancen und mehr Sicherheit für Sparer“ entwickeln sich erfreulich. Insgesamt macht sich der Erfolg der Vereinten Volksbank auch bei der Sport-, Kultur- und Projektsförderung in der Region bemerkbar. Das Fördervolumen stieg 2018 um gut zehn Prozent.


2018 beschert Rekordzahlen

Das fusionierte Bankhaus hat das von ihr betreute Kundenvolumen erneut deutlich gesteigert. Es liegt jetzt auf dem Rekordstand von 2,86 Milliarden Euro (plus 2,6 Prozent). Die Bilanzsumme der in Dorsten, Kirchhellen und Bottrop engagierten Volksbank stieg um mehr als vier Prozent und damit erstmals über der Marke von 1,5 Milliarden Euro.
„Wir sind stolz darauf, dass wir für unsere Mitglieder und Kunden so viel mehr tun konnten in den vergangenen Monaten“, betont Vorstandsmitglied Ingo Hinzmann.


Regionale Wirtschaft fördern

Einen deutlichen Sprung nach oben macht bei der Vereinten auch das Firmenkundengeschäft. Die Förderung der regionalen Wirtschaft ist für die Volksbank ein besonderes Anliegen, wie Vorstand Martin Wissing unterstreicht: „Wir tragen die Investitionen der Unternehmen in Dorsten, Kirchhellen und Bottrop mit. Als mittelständische Bank investieren wir stark in die Unternehmen, die wir kennen.“
Entsprechend legt die Vereinte Volksbank beim Kunden­kreditgeschäft im vergangenen Jahr um fast sieben Prozent auf rund 911 Millionen Euro zu.


Neue Chancen, mehr Sicherheit


Für die Mitglieder und Kunden der Vereinten Volksbank ist das Thema Sicherheit in der Geldanlage weiterhin wichtig. Tägliche Verfügbarkeit und möglichst geringes Risiko haben die Sparer im Sinn, die größere Teile ihres Vermögens auf Giro- und Tagesgeldkonten parken. „Erfreulicherweise erkennen aber immer mehr Anleger, dass sie breiter investieren sollten, wenn sie ihr Erspartes nicht der Null-Zins-Politik opfern wollen. Fonds und Garantiezertifikate sind so gefragt wie nie“, erklärt Vorstandsmitglied Ingo Hinzmann: „Die Kurse sind wieder günstiger.“
Insgesamt wuchsen die Einlagen der Mitglieder und Kunden bei der Vereinten Volksbank um mehr als vier Prozent auf jetzt 1,11 Milliarden Euro. Weitere 530 Mil­lionen Euro liegen in privaten Wertpapierdepots und bei Union Investment, Bausparkasse Schwäbisch Hall, R+V Kapitallebensversicherung, DZ-Bank.


Mitgliederzahl wächst weiter



Kundenzufriedenheit drückt sich auch in Mitgliederzahlen aus. So kann die Vereinte Volksbank hier ein Wachstum von 1,5 Prozent verbuchen und so deutlich mehr als 32.000 Kunden als Miteigentümer des Genossenschaftsinstituts an sich binden. Insgesamt betreuen die 261 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aktuell 64.000 Kunden.
„Ein wesentlicher Grund für das erfreuliche Plus ist VR-MitgliederBonus, unser attraktives Programm für aktive Kunden“, freut sich Vorstandsmitglied Johannes Becker. Je stärker ein Mit­glied mit der Vereinten Volksbank zusammenarbeite, desto mehr profitiere es auch finanziell.
Hinzu kommt jetzt Mitglieder-Plus, die Mitglieder-Privat-Police des genossenschaftlichen Verbundpartners R+V. Hier wird es für Mitglieder der Vereinten Volksbank bis zu zehn Prozent Rückvergütung geben. „Das ist auch für uns ein guter Ansatzpunkt für persönliche Gespräche“, sagt Johannes Becker.



Förderung der Region mit 270.000 Euro


Die Vereinte Volksbank hat die finanzielle Förderung von Vereinen, Institutionen und Projekten um fast zehn Prozent auf rund 270.000 Euro ausgebaut. Ein weiterer Ausbau ist geplant. Dabei konzentriert sich die Vereinte auch weiter auf die Unterstützung von Jugendarbeit, Kultur und Sport in Dorsten, Kirchhellen und Bottrop. „Wir sind auf jeden Fall mehr als ein starker regionaler Finanzdienstleister“, macht Vorstandsmitglied Martin Wissing deutlich: „Denn wir bieten nicht nur faire Konditionen, sondern bringen uns ein als aktiver Teil in die Gesellschaft– mit besonderer Verantwortung für bürgerschaftliches Engagement vor Ort.“


Digitale und persönliche Nähe

Die Vereinte Volksbank will konsequent den eingeschlagenen Weg von persönlicher und digitaler Nähe weitergehen. Die Mitglieder und Kunden erledigen die einfachen Bankgeschäfte am liebsten zu Hause oder unterwegs. Hier hat die Bank reagiert und ihre Angebot deutlich ausgebaut und wird weiter investieren. Doch auch der Bedarf an kompetenter Beratung bei allen wichtigen Fragen rund Geld und Absicherung steigt. Dazu unterstreicht Martin Wissing. „Deshalb bilden wir immer mehr Mitarbeiter zu Spezialisten weiter, zum Beispiel für das Firmenkundengeschäft oder für Baufinanzierungen.“

von Oliver Mies