PR Artikel

Sportpark bringt Kinderaugen zum Leuchten

Kein Rosenmontagszug für die Kleinen? Keine Option für das Team des Sportpark Stadtwald

Der Sportpark Stadtwald hat sich eine kindgerechte Alternative für den Ausfall des Rosenmontags in der Corona-Pandmie 2021 überlegt.
Kamella und Karnevalsumzug am Sportpark Stadtwald. - Foto: Privat - Sportpark Stadtwald

Nachdem schon Weihnachten und Silvester 2020 in vielen Familien ganz anders gefeiert wurden als gewohnt, sollte es wenigstens eine Karnevalsüberraschung für die Kinder geben.

Nach dem erfolgreichen Dive-In zum Valentinstag am 14. Februar 2021 hat das Team des Sportpark Stadtwald direkt am darauffolgenden Rosenmontag wieder einiges auf die Beine gestellt, um die Kleinsten der Gesellschaft glücklich zu machen.

„Wir sind am Valentinstag so überrannt worden, dass wir nicht genügend Rosen für alle Gäste hatten“, sagt Kathrin Tomczak, Clubleiterin des Sportpark Stadtwald. „Trotzdem hat unsere kleine Aktion unsere Gäste so gefreut, dass sich unser Team für den Rosenmontag einen Tag später gut gewappnet fühlte.“

Corona-konformer Kinderkarneval

Ähnlich wie schon zur Valentinstags-Aktion fand der kleine Rosenmontagszug am Sportpark in den Autos der Gästen statt. Alle durften sich verkleiden, wurden aber gebeten, in den Autos zu bleiben. Die Fenster wurden heruntergekurbelt und die Kamelle kurzerhand ins Auto geworfen.

Der Startschuss war traditionell um 11.11 Uhr und schon weit vor dem offiziellen Beginn stauten sich die Autos bis auf die Stenkhoffstraße. „Also haben wir uns entschlossen, früher zu starten, damit wir kein Verkehrs-Chaos auslösen“, berichtet Katharina Jergla, Organisatorin der Veranstaltung. Laut hupend fuhren also eine Menge Autos mit offenen Fenstern und verkleideten kleinen und großen Sportpark-Gästen an dem ebenfalls verkleideten Team vorbei. Die Löwen, Schafe, Affen und Schneemänner des Sportparks sorgten außerdem mit lauter Karnevalsmusik für ordentlich Stimmung.

Kinderaugen zum Leuchten bringen

So lautete die Devise der Sportpark-Teams für den Rosenmontag. „Wir haben uns damit noch einmal selbst übertroffen“, freut sich Alina Pamplona Rojas, die die Veranstaltung ebenfalls mitorganisiert hat. „Teilweise waren die Autos mit Luftschlangen und Luftballons festlich geschmückt und wir haben viel positive Rückmeldung bekommen. Es waren sicherlich gut 200 Autos, die uns besucht haben. Das macht uns sehr stolz.“

Am Ende ist zwar noch ein wenig Kamelle übrig geblieben, doch das fand das Sportpark-Team gar nicht schlimm. Die übriggebliebenen Süßigkeiten wurden nach der Aktion nämlich an das SOS Kinderdorf in Bottrop gespendet und so wurden noch mehr Kinder glücklich gemacht.

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot