PR Artikel

Jung und selbstständig? Das geht!

Man muss sich nur trauen – Mit gerade einmal 25 Jahren hat der Jungunternehmer Michel Strohmeier eine Firma gegründet

Foto: Aileen Kurkowiak

Schon früh kam Michel auf die Idee Fliesenleger zu werden, nämlich während des Hausbaus seiner Eltern vor einigen Jahren in Grafenwald. Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger bei Franz Fahnenbruck hieß es jetzt oder nie: Im vergangenen Dezember machte sich Michel Strohmeier selbstständig, um sein Potenzial zu entfalten und seine eigenen Wege zu gehen.

Schon früh kam Michel auf die Idee Fliesenleger zu wer-den, nämlich während des Hausbaus seiner Eltern vor einigen Jahren in Grafenwald. Nach dem erfolgreichen Abschluss seiner Ausbildung als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger bei Franz Fahnenbruck hieß es jetzt oder nie: Im vergangenen Dezember machte sich Michel Strohmeier selbstständig, um sein Potenzial zu entfalten und seine eigenen Wege zu gehen.„Eigentlich war der Weg in die Selbstständigkeit eine Verkettung mehrerer Zufälle“, antwortet der Jungunternehmer, als er auf verwunderte Blicke bei der Nennung seines Alters stößt. „Ich wollte ursprünglich gerne eine Ausbildung bei der Feuerwehr machen, doch dafür wird eine handwerkliche Ausbildung vorausgesetzt. Da ich mich aber auch früh für den Beruf des Fliesenlegers interessiert habe, habe ich stattdessen meine Lehre bei Franz Fahrenbruck be-gonnen, obwohl dieser meines Wissens nach keine Azubis mehr aufnehmen wollte,“ schmunzelt Michel Strohmeier. Schließlich konnte er seine Lehre als Jahrgangsbester im Kreis Emscher-Lippe abschließen, was ihn schließlich dazu veranlasste, sich selbstständig zu machen und eigene Wege zu gehen. „Ich habe noch immer guten Kontakt zu Franz Fahrenbruck, der mir am Anfang und noch immer mit Rat und Tat zur Seite steht,“ erzählt der Fliesenleger.

Jetzt oder nie

Da am 1. Februar 2020 die Meisterpflicht für die Selbstständig-keit eingeführt wurde, musste er sich innerhalb von zwei Monaten für oder gegen die eigene Firma entscheiden. „Ich habe mir gedacht: Jetzt oder nie. Zu meinem großen Glück hatte nicht einmal die Corona-Pandemie Einfluss auf meinen Betrieb, ich bin bereits für die nächsten Monate ausgebucht. Ich habe gut zu tun und bereue den Schritt in die Selbstständigkeit zu keinem Moment,“ betont der Jungunternehmer. „Wenn es mindestens so weiterläuft wie bisher, hätte ich mir keinen besseren Start ausmalen können – das Alter spielt da keine Rolle, auch wenn ich vorerst auf Urlaub verzichten muss.“ Michel Strohmeiers Ziel ist es, seinen Betrieb wachsen zu lassen und in Zukunft auch mehrere Mitarbeiter beschäftigen zu können, doch für den Grafenwälder ist klar: Ein Schritt nach dem nächsten. Sie brauchen einen professionellen und talentierten Fliesenleger? Dann kontaktieren Sie den „Fliesen Michel“ für weitere Informationen telefonisch unter 01573 4704579 oder mit einer E-Mail an info@derfliesenmichel.de. Impressionen seiner Arbeit finden Sie auf hier

aureusGmbH

Von aureusGmbH

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot