PR Artikel

Heimatgefühl mit „Wöller Wolle“

Das Wollgeschäft DeMar hat ab sofort Alpaka-Wolle aus Grafenwald im Sortiment – Das Naturprodukt überzeugt durch hohe Qualität

Ein Stück Heimat: Endlich ist die Alpaka-Wolle eingetroffen. Foto: Julian Schäpertöns

Ein Stück Heimat können sich die Menschen der Region im Wollgeschäft DeMar kaufen. Mit dem original Grafenwälder Alpaka-Garn haben Marion Bischof vom Wollgeschäft und Alpaka-Besitzer Horst Nachtmann eine tolle Idee. Wie es dazu kam, haben sie kirchhellen.online erzählt.

Seit zwei Jahren bereichert DeMar schon die Schneider­straße in Grafenwald. Pünktlich zum Geburtstag bringt Inhaberin Marion Bischof nun ihre erste eigene Wolle auf den Markt. „Die Idee zu der Grafenwälder Alpaka-Wolle hatte Horst Nachtmann. Er besitzt rund zehn Alpakas in Grafenwald und ist immer für neue Ideen zu begeistern“, erklärt Marion Bischof.


Die bei zwei Schuren gewonnene Rohwolle wurde im September 2017 zu der Wollspinnerei Dickel in Hallenberg im Sauerland gebracht. „Hier wurde zunächst aussortiert und nur die Wolle genommen, das auch geeignet ist“, betont die Wollexpertin.
Anfang März war es dann endlich soweit und Marion Bischof hielt die Grafenwälder Alpaka-Wolle in den Händen. „Es ist ein reines Naturprodukt“, betont die Inhaberin. Das Garn ist in zwei verschiedenen Brauntönen erhältlich. „Es ist nicht nur tragefreundlich, sondern auch für Allergiker geeignet.“


Das robuste und reißfeste Garn ist ab sofort in dem Wollgeschäft DeMar an der Schneiderstraße erhältlich. Ein 100 Gramm Strang kostet 13,50 Euro. Jetzt heißt es zuschlagen, da die Wolle nur begrenzt da ist. „Aus den zwei Schuren haben wir 154 Stränge erhalten. Nun werden wir sehen, wie es bei den Kunden ankommt“, sagt Marion Bischof.

von Katharina Boll