Warum die Kirschbäume gefällt werden müssen...

Stadt fällt Bäume auf der Schneiderstraße in Grafenwald – Ersatzbäume kommen nach Abschluss der Straßenbauarbeiten

Im ersten Teilabschnitten wurden bereits heute einige Bäume gefällt. Foto: Julian Schäpertöns

Der schöne Anblick der blühenden Kirschbäume im Frühling entlang der Schneiderstraße in Grafenwald gehört der Vergangenheit an. Zur Vorbereitung der für den Sommer geplanten Kanal- und Straßenbauarbeiten hat die Stadt Bottrop am heutigen Freitag (12. Januar) mit der Fällung der Straßenbäume begonnen.

Die Japanischen Kirschbäume seien laut Stadt Bottrop schon lange im schlechten Zustand. Sie leiden an Monilia-Befall, eine gängige Krankheit bei Kirschbäumen. Dadurch tragen sie im Frühjahr nur noch wenige Blätter. Doch noch ein größeres Problem sei der zu tiefe Kronenschnitt. Die Baumkrone fängt bereits bei knapp 2,50 Meter an. Vorgeschrieben seien aber vier Meter, damit auch große Lkws keine Probleme haben, wenn sie nah an den Bäumen entlang fahren müssen.

 

Da im Sommer mit den Kanal- und Straßenbauarbeiten an der Schneiderstraße begonnen werden soll, müssen die Kirschbäume nun gefällt werden. Die Fällung muss zum Schutz von brütenden Vögeln bis Ende Februar durchgeführt sein. Die Arbeiten werden kurzfristig in mehreren Teilabschnitten, beginnend von der Bottroper Straße, ausgeführt. Nach Abschluss der Bauarbeiten werden 86 Spitzahorne gepflanzt. In Grafenwald sieht man die Fällung der Kirschbäume mit gemischten Gefühlen. „Auch wenn der dringend nötige Umbau der Schneiderstraße sicherlich Sinn macht und die Japanischen-Kirschen nach der Blüte im Frühling viel Arbeit durch die fallenden Blütenblätter verursachen, ist es dennoch sehr schade, dass die Bäume welche das Straßenbild über Jahrzehnte mit ihrer Blütenpracht geprägt haben, weichen müssen“, findet der Wöller Dennis Kathage. „Es war immer ein sehr schöner Anblick der Schneiderstraße im Frühling."

 

In den nächsten Tagen werden auch die restlichen Bäume entfernt. Foto: Julian Schäpertöns

von Julian Schäpertöns