Tischlerei Binder bekommt Auszeichnung

Kirchhellener Tischlerei als besonders frauenfreundlicher Betrieb ausgezeichnet - Gleichstellungsministerin überreichte fünf Betrieben aus der Region die Auszeichnung „Hand.Werk.Frau – Zukunft mit Fachfrauen“

Foto: Stadt Bottrop

Vereinbarkeit von Beruf und Familie, flexible Arbeitszeiten, wertschätzende Unternehmenskultur: Als besonders frauenfreundlicher Betrieb erhielt die Kirchhellener Tischlerei Innenausbau Binder die erstmals verliehene Auszeichnung „Hand.Werk.Frau – Zukunft mit Fachfrauen“ vom gleichnamigen Arbeitskreis.

 

NRW-Gleichstellungsministerin Ina Scharrenbach würdigte insgesamt fünf Betriebe aus der Emscher-Lippe-Region, die Frauen in bisher noch von Männern dominierten Handwerksberufen ausbilden und bestmögliche Arbeitsbedingungen für weibliche Fachkräfte bieten. Ausgewählt wurden sie von einer Jury, bestehend aus dem Kompetenzzentrum Frau & Beruf Emscher-Lippe sowie Fachleuten aus Handwerksorganisationen und der Arbeitspolitik. Zuvor wurden die prämierten Betriebe und deren frauen- und familienfreundliche Maßnahmen zur Attraktivitätssteigerung, wie zum Beispiel gendersensibles Personalmanagements, flexible Arbeitszeiten und Organisation, wertschätzende Unternehmenskultur und die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, in Kurzportraits vorgestellt.

 

„Sie zeigen, wie erfolgreich Fachfrauen im Handwerk arbeiten, wenn beispielsweise die Arbeitsbedingungen familienfreundlich sind. Und die Handwerkerinnen sind Vorbilder für junge Frauen und Mädchen, die noch zu selten die beruflichen Chancen im Handwerk nutzen“, sagte Ministerin Scharrenbach bei der Verleihung in Castrop-Rauxel und ermutige Unternehmen, sich ähnlich betrieblich und persönlich zu engagieren. „Die Landesregierung wird Frauen verstärkt dabei unterstützen, ihre beruflichen Potenziale auszuschöpfen – auch im Handwerk.“ Sie kündigte zudem an, dass Maßnahmen, wie beispielsweise der "Girl's' Day" und der "Boys' Day", von ihrem neuen Ministerium gestärkt und durch eine Akademie unterstützt werden sollen.

 

Heidi Noetzel, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bottrop und Mitglied im Beirat des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Emscher-Lippe (ZFBT) gratulierte dem Bottroper Unternehmen bei der Preisverleihung. „Für viele männlich geprägte Handwerksunternehmen wird die Ausbildung und Einstellung von Fachfrauen angesichts des Fachkräftemangels zunehmend zur betrieblichen Notwendigkeit. Das Unternehmen Binder hat aus persönlicher Motivation optimierte betriebliche Rahmenbedingungen geschaffen und vorbildlich gezeigt, wie Handwerk von Frauen profitiert", so Noetzel.

Quelle: Stadt Bottrop