Hauptstraße ist nun eine Einbahnstraße

Einkaufsstraße darf nur noch von einer Richtung befahren werden

Wie gewohnt auf die Hauptstraße biegen ist ab sofort nicht mehr erlaubt. Foto: Julian Schäpertöns

Seit heute Morgen (5. Dezember) zeigt ein rundes, rotes Schild den Autofahrern, die in Höhe Rossmann auf die Hauptstraße abbiegen wollen, dass dies nicht mehr erlaubt ist. Eine Einbahnstraßen-Regelung ist nun in Kraft getreten. Diese wurde aufgrund der Baustelle an der ehemaligen Gaststätte Dickmann-Keßler eingeführt, um den Verkehr auf der Straße zu beruhigen.

 

Überrascht waren viele Autofahrer, als sie wie gewohnt heute die Hauptstraße entlang fuhren und von einem Polizisten angehalten wurden. Dieser ermahnte die Fahrer vorerst und machte darauf aufmerksam, dass die Hauptstraße seit heute nur noch einspurig befahrbar ist. Erlaubt ist, die Einkaufsstraße in der Höhe der Johanneskirche zu befahren. Andersrum nicht. Fahrradfahrer sind von dieser Regelung nicht betroffen.

 

Kirchhellener Politiker hatten schon im Sommer eine Einbahnstraßen-Regelung für die Hauptstraße gefordert, um den Verkehr auf der Straße zu beruhigen. Nun hat die Verwaltung dies umgesetzt. Diese Regelung soll erst einmal für ein Jahr aktiv sein. Nach Abschluss der Bauarbeiten muss die Politik entscheiden, ob es bei einer Einbahnstraße bleiben soll oder nicht. Viele ansässige Kaufleute begrüßen die neue Einbahnstraße. „Ich finde es gut. Hier wird viel zu viel gerast“, so Jörg Liesenklas. Floristin Petra Timmerhaus schließt sich dem an: „Die Sicherheit der Fußgänger geht vor.“ Zwiegespalten ist Christian Schmieding: „Eine Einbahnstraße ohne Verkehrsberuhigung kann auch zum Rasen animieren."

von Julian Schäpertöns