Mit freundlicher Unterstützung der Humboldt Buchhandlungen Kirchhellen, Bottrop-Mitte und Gladbeck.

Kinderbuch
Gebundene Ausgabe
arena Verlag
240 Seiten
14.99
ab 5 Jahren, zum Selber lesen ab 9 Jahren

Andreas H. Schmachtl

Snöfrid aus dem Wiesental

Snöfrid ist ein kleines, pelziges Wesen, das gerne ganz alleine in seiner behaglichen Höhle lebt, am liebsten Haferbrei isst und Aufregungen aller Art überhaupt nicht schätzt. Umso erstaunlicher ist es, dass Snöfrid einwilligt, als ihn drei Feenmännlein um Hilfe bitten. Es gilt nämlich, die verschwundene Prinzessin Gunilla aus den Fängen von Asgrimur, dem bösen Herrscher von Nordland, zu retten. Und so packt Snörfird seine Tasche und zieht los. Sein Weg ist manchmal etwas gefährlich, und der behäbige Zeitgenosse Snöfrid wächst ganz oft über sich selbst hinaus. Er findet auf seinem Weg immer wieder Freunde und Helfer, die ihn ein Stück begleiten auf seinem Weg in die Burg des bösen Asgrimur, wo alle Gefährten eine große Überraschung erwartet. Snöfrid ist ein wirkliches Ausnahmebuch: Es ist eine sehr fantasievolle und spannende Abenteuergeschichte (es ähnelt dem ersten Teil von Herr der Ringe“), die allerdings durch die außergewöhnliche Sprache des Autors so entschärft wird, dass sie auch kleineren Kindern vorgelesen werden kann. Es tauchen immer wieder direkte Ansprachen an die Leser auf, die die Handlung auflockern und auch beim Vorlesen richtig viel Spaß machen. Snöfrid ist ein wunderbares Buch für die ganze Familie.

Jugendbuch
Taschenbuch
Hanser
288 Seiten
16.9
So wüst und schön sah ich noch keinen Tag
Für Jugendliche ab 13 Jahren

Elizabeth LaBan

So wüst und schön sah ich noch keinen Tag

Nach den Ferien kommt Duncan zurück zum Irving College. Vor ihm liegt sein letztes Jahr und als Senior Schüler bekommt er nun ein eigenes Zimmer. Tradition ist es, dass der Schüler des letzten Jahres seinem Nachfolger einen „Schatz“ hinterlässt. Das kann (nicht so gut) einfach etwas Süßes sein, das kann aber auch (super!) ein Gutschein für Disneyworld sein. Duncan findet einen Menge Cds, auf dem ihm sein Vorgänger sein letztes Jahr erzählt. Tim Macbeth hieß der Junge, der vor Duncan in diesem Zimmer gewohnt hat. Tim war Albino, immerzu Außenseiter und dann hat er sich hier im Irving College in Vanessa verliebt, und Vanessa hat ihn zum ersten Mal wie einen normalen Menschen behandelt, doch weil Vanessa einen Freund hat, traut sich Tim nicht, über sein Gefühle zu sprechen, bis es dann zu einem verhängnisvollen Unfall kommt.

Duncan hört sich die Cds an, die Schritt für Schritt das letzte Jahr von Tim beinhalten. Und genau wie Duncan, der nach jeder Vorlesung, nach jedem Schultermin immer schnell wieder in sein Zimmer möchte, um weiter zuhören, so ist man als Leser auch gespannt, wie es weitergeht mit der Geschichte von Tim und Vanessa.

Spannend, traurig und schön.

 

Krimi
Taschenbuch
Goldmann
416 Seiten
14.99
Der Schlafmacher

Michael Robotham

Der Schlafmacher

 

In einem Bauernhaus werden zwei Frauenleichen gefunden. Während die Tochter „nur“ erstickt wurde, ist die Mutter regelrecht hingerichtet worden. Der Mörder muss seine ganze Wut an ihr ausgelassen haben. Trotz gründlicher Recherche kommt die Polizei nicht weiter und CI Ronnie Cray bittet den erfahren Kriminalpsychologen Joe O`Loughlin um Hilfe. Auch der kommt anfangs nicht voran, hat sich das Opfer doch regelmäßig mit vielen verschiedenen Männer getroffen, so dass die Liste der möglichen Täter sehr lang ist. Auch O`Loughlin braucht Hilfe und zieht seinen Freund, den ehemaligen Detective Vincent Ruiz, zu Rate.

Dann wird eine weitere Frauenleiche gefunden, auf der Stirn ein eingeritztes „A“. Nach und nach stellt O`Loughlin fest, dass es mehrere solcher Opfer gegeben hat, nur sind die anderen nicht ermordet worden. Frauen, die irgendwo überfallen wurden, blutüberströmt wieder aufwachten, nicht wussten, was passiert war und auf der Stirn ein eingeritztes „A“ hatten – und alle waren ihren Ehemännern untreu gewesen. Hängen die Fälle zusammen? Gibt es eine Verbindung zum „Bauernhaus-Mord“?

Doch O`Loughlin muss sich nicht nur um diesen Fall, sondern auch um die Veränderungen in seinem Privatleben kümmern. Seit bei ihm vor Jahren Parkinson diagnostiziert wurde und seine Reaktion auf diese Nachricht, eine Liebesgeschichte mit einer anderen Frau war, hat ihn seine Frau vor die Tür gesetzt. Seine Kinder sieht er nur am Wochenende. Nun bittet ihn seine Frau plötzlich, die Ferien mit ihnen zu verbringen. Doch seine Freude über dieses Angebot, währt nicht lang.

 

Frauenliteratur
Gebundene Ausgabe
Bertelsmann
480 Seiten
19.99
Die Ungehörigkeit des Glücks

Jenny Dowham

Die Ungehörigkeit des Glücks

Es ist Jahre her, dass Caroline Kontakt mit ihrer Mutter Mary hatte. Sie will und wollte nichts von ihr wissen und jetzt sitzt sie im Krankenhaus einer Schwester gegenüber, die ihr mitteilt, dass sie Mary mitnehmen muss. Ihr Lebenspartner ist gerade gestorben und Mary ist zu verwirrt, um allein nach Hause gehen zu können.

 

Mary zieht bei Caroline ein, Katie, Carolines Tochter, muss ihr Zimmer mit ihrer Großmutter teilen. Und während Mary ihre eigene Tochter argwöhnisch betrachtet („Was will die fremde Frau hier?“), entwickelt sich zwischen Katie und Mary eine intensive Beziehung. Katie hat die Geduld, sich auf die oftmals wirren Gedankengänge Marys einzulassen, lässt sie umherstreifen, weil sie den Verdacht hat, dass Mary etwas sucht. Gleichzeitig soll sie sich aber in den Sommerkursen für die Uni vorbereiten und auf ihren Bruder Chris achten, der ein paar Entwicklungsprobleme hat. So ganz nebenbei befindet sie sich in einem Gefühlschaos, hat sie doch ihre Freundin Esme geküsst und hat keine Ahnung, wie sie das einordnen soll.

 

Doch nach und nach fügt Katie die fehlenden Teilchen ins Familienpuzzle, was gar nicht so einfach ist: Marys Erinnerungen sind bruchstückhaft und Caroline hat eine festgefügte Vorstellung von ihrer Vergangenheit und es dauert, bis Katie sie vom Gegenteil überzeugen kann.

 

Eine wunderschöne Familiengeschichte, eine wunderschöne Geschichte von drei Frauen, die einfach ihren Weg gehen wollten und wollen, auch gegen Widerstände und auch, wenn es nicht immer einfach war und ist, da sind sich Großmutter und Enkelin sehr ähnlich.

Kinderbuch
Gebundene Ausgabe
Planet Verlag
224 Seiten
9.99
Polly Sclottermotz
Für Kinder ab 8 Jahren

Lucy Astner

Polly Sclottermotz

Polly ist eigentlich ein ganz normales Mädchen – bis sie plötzlich den neuen Eckzahn bekommt, der außergewöhnlich groß ist! Sie erfährt von einem lange gehüteten Familiengeheimnis - und das stellt ihr Leben ganz schön auf den Kopf! Es ist zwar super, dass sie neuerdings den fiesen Marvin wie einen Pillepallepopel durch die Luft schnipsen kann, trotzdem ist da diese Prüfung vor dem geheimnisvollen Siebenschläferrat, die sie erst bestehen muss, bevor sie wieder bei ihrer Familie leben darf. Und so verlässt Polly schweren Herzens ihr geliebtes Zuhause, um sich bei Tante Winnie auf die Prüfung vorzubereiten. Zum Glück gibt es den sprechenden Fledermäuserich Adlerauge. Der ist zwar blind wie ein Maulwurf, öffnet Polly aber die Augen: Manchmal ist es ziemlich cool, ein bisschen anders zu sein ...
 
Ein Buch mit einem Mädchen als Heldin, aber so lustig und fesselnd geschrieben, dass es natürlich auch den Jungs Spaß machen wird.
Fantasy-Roman
Gebundene Ausgabe
Arena Verlag
280 Seiten
12.99
Woodwalkers - Carags Verwandlung
Für Leser ab 10 Jahren

Katja Brandis

Woodwalkers - Carags Verwandlung

Als Carag sich zum ersten Mal den Menschen nähert, ist er neun Jahre. Nur seiner Mutter und seiner Schwester geht er in die Stadt, staunt, ist überwältigt. Abends sind alle wieder zurück im Wald. Denn Carag ist ein Berglöwe, der sich in einen Menschen verwandeln kann, seine Familie gehört zu den sogenannten Gestaltwandlern. Sein Vater versucht immer wieder, ihn zu warnen, die Menschen seien böse, sie wollten ihn töten, doch Carag entscheidet sich, Mensch zu werden. Er wächst in einer Pflegefamilie auf, geht auf eine normale High School, fühlt sich aber überall als Außenseiter.
Doch dann erfährt er zufällig von der Clearwater High, einem geheimen Internat für Gestaltwandler, und dort findet er auch endlich Freunde: Holly, das freche Rothörnchen und Brandon, den schüchternen Bison. Freunde wird Carag brauchen, denn auch in der Welt der Woodwalker ist das Leben nicht immer einfach.
Frauenliteratur
Broschiert
Blanvalet Verlag
288 Seiten
14.99
Das Paradies gleich um die Ecke

Akli Tadjer

Das Paradies gleich um die Ecke

Adèle hat das Bestattungsunternehmen ihrer Eltern übernommen. Sie ist kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag und fühlt sich unattraktiv und allein. Sie ist der Meinung, dass ihr Beruf ein bisschen zu ihrer Einsamkeit beiträgt. Bei großer Frustration muss es immer ein Tube gezuckerte Kondensmilch sein - was es bei den Franzosen so alles gibt!
Auch Leila, ihre Freundin und Mitbewohnerin, hat es nicht leicht, da sie im Bereich der Thanatopraxie arbeitet: Leila präpariert Leichen.
 
An ihrem runden Geburtstag verliebt sich Adèle dann doch noch unsterblich in einen ehemaligen Zirkusartisten, der durch einen Unfall am Trapez erblindet ist. Seine neue Berufung ist die Massage, er massiert ihr die geplagten Füße auf eine fast göttliche Art. Sehr schnell werden die beiden ein Paar und als Adèle von einer neuen, aber sehr kostspieligen Operationsmethode erfährt, die Leo vielleicht das Augenlicht wiedergeben könnte, setzt sie alles daran, das nötige Geld zu beschaffen, was aberwitzige Verwicklungen nach sich zieht – zumal der Angebetete von dieser Absicht seiner Holden überhaupt nichts weiß...
 
Zum Teil sehr morbide, aber immer wieder sehr spaßig, wurschtelt sich Adèle so durch, muss sie sich doch die Frage stellen, ob Leo sie wohl auch noch lieben würde, wenn er sie sehen könnte.
Frauen
Gebundene Ausgabe
Verlag btb
256 Seiten
19.99

Beate Teresa Hanika

Das Marillenmädchen

Die alte Elisabetta lebt in Wien in ihrem Elternhaus. Im Garten steht ein alter Marillenbaum, den ihr Vater noch gepflanzt hat. Seit ihrer Kinderzeit wurde in jedem Sommer Marmelade eingekocht und die Gläser mit Jahreszahlen versehen in den Keller gestellt. Und jedes mal, wenn Elisabetta eines der Gläser aus dem Keller holt, kommt die Erinnerung zurück; an die warmen Tage im Sommer; wenn ihre beiden Schwestern im Garten lagen und die Jungen aus der Nachbarschaft durch ein Astloch versuchten einen Blick auf die beiden zu erhaschen; an die Nachbarn, die schon früh das Land verließen, weil sie nicht daran glaubten, dass der Spuk bald vorbei sei; an den Vater, der meinte, ihnen könne nichts passieren, schließlich wäre er ein Arzt, der im Krankenhaus nebenan gebraucht würde; an ihre Jugendliebe Franz, den Vater ihrer Tochter Esther, der dann aber doch jemand anderes geheiratet hat; an den Tag, als die Gestapo ihre Eltern und Schwestern abholten und sie sich verstecken konnte. All die Erinnerungen begleiten sie Tag für Tag, und auch wenn ihre Familie nicht mehr lebt, immer wieder führt Elisabetta Zwiegespräche mit ihren Schwestern, und die sind es auch, die nicht verstehen können, dass sie dieses deutsche Mädchen bei sich wohnen lässt, "nach allem, was die uns angetan haben". Auch Elisabetta kann nicht vergessen, aber sie schafft es, mit ihrer Vergangenheit Frieden zu schließen.

Ein wunderschönes, warmherziges, aber auch tiefgründiges Buch, das Lesern und Leserinnen vom "Alten Land" gefallen wird.

Roman
Gebundene Ausgabe
Verlag btb
320 Seiten
19.99
Ventoux

Bert Wagendorp

Ventoux

Fünf Jungs ( Bart, Joost, André, David und Peter ) und ein Mädel (Laura) in der niederländischen Provinz bilden anfang der 80er Jahre ein unschlagbares Sextett. Gemeinsam werden Erfahrungen geteilt, es wird viel Unsinn gemacht und altersgemäß gibt es jede Menge Spaß in einer offenbar unbeschwerten Jugendzeit.

Die radsportbegeisterten jungen Herren, die alle ein bisschen in Laura verliebt sind, haben einen gemeinsamen Spleen:obwohl sie aus den Niederlanden kommen, wo die Landschaft bekanntermaßen eher Flach ist, gibt es für sie alle eine Radstrecke, die sie unbedingt bezwingen wollen. Es handelt sich um den Aufstieg zum Mont Ventoux, den kahlköpfigen Berg in der südlichen Provinz, der östlich der A7 zwischen Montélimar und Avignon selbst von vorbeieilenden Reisenden kaum übersehen werden kann. Mit 1900 Höhenmetern stellt der Berg eine der Königsdisziplin bei der Tour de France dar, ein mörderischer Anstieg auf einer Strecke von 21 Kilometern, unbarmherzig von der Sonne beschienen und windumtost von Mistral.

Die Freunde nehmen in den Niederlanden das Training auf und starten dan im Juni 1982 in ihr Abenteuer. Am Fuße des Ventoux wird gecampt, es werden Trainingstouren absolviert, eigentlich ist alles wie immer, bis sich schließlich kurz vor dem Gipfelsturm eine vermeitliche Kleinigkeit im Innenverhältnis der Clique ändert, die das ganze Gefüge ins Wanken bringt. So ist am Tag des Aufstiegs dann auch eine latente Unruhe in der Fahrergruppe, dennoch erreicht sie den Gipfel. Die katastrophe geschieht bei der Abfahrt: Peter ist viel zu schnell nterwegs stürzt und verstirbt noch auf der Strecke. Laura reist daraufhin mit dem Ziel, ihr Studium in Perugia aufzunehmen, völlig überstürzt ab, erscheint auch nicht zu Peters Beisetzung und ist von da an wie vom Erdboden verschwunden.

30 Jahre später taucht sie wieder auf und ruft die alten Freunde erneut zusammen. Sie will ein Treffen am Ventoux. Und allen ist klar, dass es da viele Dinge gibt, die erst jetzt, nach so langer zeit zu klären sind...

Ein großes Thema im Buch ist natürlich der Radsport, der Autor Bert Wagendorp ist ein ausgezeichneter Radsportjournalist und hat schon mehrfach von der Tour de France berichtet, entsprechend fundiert kommen die Fakten und Anekdoten her.

Und dann wäre da ja noch die Provinz: die kleinen Orte am Fuße des Berges machen Lust auf einen Besuch, der Mont Vetoux ist mehrfach so treffend beschrieben, dass man am Ende glaubt, man selbst hätte ihn erklommen - so wie die ungezählten Rennradfahrer, denen man in der Gegend ständig begegnet, die sich früh morgens schon über die Steigung quälen ... vielleicht weil auch sie den großen, kahlen Berg erzwingen wollen.

Ein toller Roman, der in den Beschreibungen aus den 80er Jahren ein Gefühl transportiert, das atmosphärisch fast dem Sommer aus "Salinger" gleichkommt: Freiheit, Abenteuer, Spaß und schwermut, während im Off bereits das wahre Leben "droht".

Das Jahr des zweiten Treffens am Ventoux, 2012, skizziert großartig die vier Endvierzeiger, die mittlerweile in ihren Leben angekommen sind, sich aber die Unfähigkeit zu einer reflektierten Auseiandersetzung mit Konflikten oder Problemen in jungenhafter Weise bewahrt haben und ein ausgeklügeltes System aus Vermeidungsstrategien beherrschen. Erst Laura kann sie "zwingen", sich mit der Realität auseinanderzusetzen.

Dennoch beschert uns der Roman einen versöhnlichen und vollkommen unvorhersehbaren Schluss, von dem man sagen kann"...am Ende dieser spannenden Fahrt bleibt man glücklich zurück! NRC next

Krimi
Broschiert
Verlag Heyne
368 Seiten
14.99
Alte Schule

Charles Hodges

Alte Schule

Der Auftakt zu einer neuen Krimi-Reihe der besonderen Art! Tom Knight ist jenseits der 70 - Witwer und ein Gentleman vom Scheitel bis zur Sohle. Er war lange zeit bei der Army beschäftigt, wo er eine umfassende miltärische Ausbildung genoss. Als ihm zuletzt das Ausscheiden aus dem Miltärdienst "nahegelegt" wurde, arbeitete er bis zur Pensionierung in einer Detektei. Wir haben also hier unseren Helden, eine Art James Bond mit umfassenden "Branchenkenntnissen", hoher Intelligenz und geschliffenem Auftreten, aber mit ständig zu wenig Geld und etlichen körperlichen Verschleißerscheinungen. Seine finanzielle Bredouille führte Tom Knight irgendwann nach Eastbourne, dem englischen Seebad, da dort die Lebenshaltungskosten niedriger sind als in London. Dennoch reicht die Rente hinten und vorne nicht, so dass er sich mit kleineren Privatermittlungen ein Zubrot verdient. Tom ist nicht der Typ Mensch, der es im Alter ruhig angehen lässt - auch wenn ihm vielleicht mnchmal danach wäre. Und so behält er auch die Damenwelt noch immer im Auge. Auf einem Online Portal lernt er die viel jüngere, umwerfende Altenpflegerin Fran kennen, die er allerdings bezüglich seines eigenen Alters anlügt. Dieser Schwindel fliegt beim dritten (urkomisch und entscheidenen!) Date auf und seine Holde jagt ihn daraufhin zum Teufel. Als sie am folgenden Tag ihre Nachtschicht im Altenheim antritt, muss sie entgegen der geltenden Vorschriften alleine arbeiten. Sie ist völlig übernächtigt und will nur ein kleines Nickerchen machen, fällt jedoch in einen komatösen Tiefschlaf. Als die Kollegen der Frühschicht sie am folgenden Morgen wecken, hat sie ein schlechtes Gewissen - und das nicht ganz zu Unrecht. während ihrer Schicht wurden drei der Patientinnen ermordet und Fran steht als Hauptverdächtige da - eine erdrückende Last an Indizienbeweisen deutet auf sie als Täterin hin. Das ruft natürlichen unseren ritterlichen Privatermittler auf den Plan. Er schämt sich fürchterlich, weil er wegen seines Alters gelogen hat, und will nun alles daransetzen, die Unschuld seiner Angebeteten zu beweisen. Gemeinsam mit seinem jungen Freund Merv und einem kleinen Netzwerk aus Freunden nimmt er die Ermittlungen auf, die ihn und sein Team oftmals in Gefahr und an die aberwitzigsten Handlungsorte bringen, bis er am Ende...aber das lesen Sie am besten selbst! "Alte Schule" zeigt, wie ein betagter Herr mit nonchalanter Ironie und höflichem Sarkasmus den Fährnissen des Lebens entgegensteuert. Der Krimi wartet sprachlich ausgefeilt mit einer gehörigen Portion trockenen britischen Humors auf und bietet eine vertackte Ermittlung und unglaublich sympatsiche Chraktere - für alle Krimifans, die es nicht ganz so "blutig" mögen.

Kinder
Gebundene Ausgabe
Fischer/ Sauerländer Verlag
208 Seiten
12.99
Nachtvogel oder die Geheimnisse von Sidwell

Alice Hoffman

Nachtvogel oder die Geheimnisse von Sidwell

Twig Fowler lebt mit ihrer Muttter, einer begnadeten Bäckerin, fast alleine im uralten Familienhaus der Fowlers in Sidwell. Fast alleine heißt, es gibt noch Twigs älteren Bruder, der versteckt auf dem Dachboden lebt. Versteckt, weil James ein veritables Paar Flügel auf dem rücken trägt. Nicht, dass James ein Engel wäre, die Flügel verdankt er einem Fluch. Vor 200 Jahren lebte im Nachbarhaus der Fowles eine wunderschöne Hexe, die sich in einen jungen Mann aus der Fowler Familie verliebte. Die beiden wollten heiraten. Durch unglückliche Umstände konnte der junge Mann nicht zum geplanten Hochzeitstermin in Sidwell sein. Die Hexe fühlte sich tief gekränkt und im Stich gelassen, da ihr Verlobter nie wieder auftauchte. Aus Rache verfluchte die Hexe alle männlichen Nachfahren der Fowler Familie, die alle mit Flügeln geboren wurden. Aus Angst, dieses düstere Geheimnis könnte Sidwell bekannt werden, leben Twig und ihre Mutter sehr zurückgezogen, alle möglichen Freundschaften oder auch nur soziale Kontakte werden abgeblockt. Als das lange leerstehende Nachbarshaus von einer Familie mit zwei Mädchen bezogen wird, reagirt Twigs Mutter panisch und verbietet ihr jeglichen Umgang mit den neuen Nachbarn, die tatsächlich Nachfahren der Hexe sind, die den Fluch über die männlichen Fowlers verhängt hat. Twig, die sehr einsam ist, wünscht sich dringend Freundinnen, und da ihr die neuen Nachbarn sehr sympatisch sind, ignoriert sie schlechten Geissens das Verbot ihrer Mutter, was sich als Glücksfall erweist. Auch die Nachfahren der Hexe haben ein großes Interesse daran, den unseligen Fluch, der wie sich herraustellt, sowieso nur durch ein äußerst unglückliches Missvertsändnis ausgesprochen wurde, aus der Welt zu schaffen. Mit vereinten Kräften, wobei Twig die Hauptrolle spielt, gelingt es tatsächlich, den Fluch aufzuheben und die jahrhundertealte Feindschaft zwischen den Familien zu beenden.

Eine Geschichte, die nicht unbedingt durch Logik, sondern durch Warmherzigkeit überzeugt. Für Mädchen ab 10 Jahren, denen beste Freundinnen, Familie und Geheimnisse ganz wichtig sind.

Kinder- und Jugendroman
Gebundene Ausgabe
dtv Verlagsgesellschaft
336 Seiten
15.95
Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten
Für Leser ab 10 Jahren

Kevin Sands

Der Blackthorn-Code - Das Vermächtnis des Alchemisten

 

Im London des 17. Jahrhunderts sind Apotheker auch Alchemisten und geben sich gerne geheimnisumwittert. Die Angehörigen dieses Berufsstandes sind angesehen und oft auch wohlhabend. Der junge Christopher Rowe, der in einem Waisenhaus aufgewachsen ist, hat das Glück, als Lehrling beim Apotheker Benedict Blackthorn unterzukommen. Der oft mürrisch und abwesend wirkende Apotheker/Alchemist bringt dem cleveren Christopher eine Menge bei, was diesen aber nicht daran hindert, mit einem Nachbarsjungen zusammen eine Menge ziemlich blöder Jungenstreiche auszuhecken, z.B. Experimente mit Schwarzpulver.

Eine fast heile Welt, die abrupt untergeht, als Christophers Lehrherr ermordet wird. Er ist schon der siebte Apotheker, der getötet wurde, und er hat vor seiner Ermordung versucht, hinter das Geheimnis der Mordserie zu kommen. Steckten missliebige Konkurrenten dahinter oder eine Geheimorganisation, die für Unruhe sorgen will, um den König zu stürzen und die Macht zu übernehmen?

Blackthorn hat seinem Lehrling zahlreiche Hinweise hinterlassen, die auf die Spur des Mörders führen könnten. Christopher muss sich mächtig anstrengen, die verschlüsselten Botschaften des toten Apothekers zu deuten. Dabei helfen ihm sein Freund, der Nachbarjunge, und ein Mädchen, das wie er in dem Waisenhaus aufgewachsen ist. Gemeinsam kommen die drei Freunde einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur, was den Mördern aber gar nicht gefällt ...

 

Sachbuch
Gebundene Ausgabe
Kiepenheuer & Witsch
576 Seiten
22.99
Panikherz

Benjamin von Stuckrad-Barre

Panikherz

Er wollte genau da rein: zu den Helden, in die rauschhaften Nächte – dahin, wo die Musik spielt. Erst hinter und dann auf die Bühne. Unglaublich schnell kam er an, stürzte sich hinein und ging darin fast verloren. Udo Lindenbergs rebellische Märchenlieder prägten und verführten ihn, doch Udo selbst wird Freund und später Retter.

Benjamin von Stuckrad-Barre erzählt eine Geschichte, wie man sie sich nicht ausdenken kann: Er wollte den Rockstar-Taumel und das Rockstar-Leben, bekam beides und folgerichtig auch den Rockstar-Absturz. Früher Ruhm, Realitätsverlust, Drogenabhängigkeit. Und nun eine Selbstfindung am dafür unwahrscheinlichsten Ort – im mythenumrankten »Chateau Marmont« in Hollywood, in das ihn Udo führte. Was als Rückzug und Klausur geplant war, erweist sich als Rückkehr ins Schreiben und in ein Leben als Roman. Drumherum tobt der Rausch, der Erzähler bleibt diesmal nüchtern. Schreibend erinnert er sich an seine Träume und Helden – und trifft viele von ihnen wieder. Mit Bret Easton Ellis inspiziert er einen Duschvorhang, er begegnet Westernhagen beim Arzt und Courtney Love in der Raucherecke und geht mit Thomas Gottschalk zum Konzert von Brian Wilson. Andere sind tot und werden doch gegenwärtig, Kurt Cobain, Helmut Dietl.

Stuckrad-Barre erzählt mit seiner eigenen Geschichte zugleich die Geschichte der Popkultur der letzten 20 Jahre. »Panikherz« ist eine Reise in die Nacht, eine Suche nach Wahrheit, eine Rückkehr aus dem Nebel.

 

Roman
Taschenbuch
Ullstein Buchverlag
480 Seiten
12.99

Jean Hanff Korelitz

Du hättest es wissen können

Grace Reinhardt Sachs ist eine Paartherapeutin mit Prxis in New York. Sie ist glücklich verheiratet mit einem erfolgreichen Kinderarzt, ihr Sohn besucht eine Eliteschule. Sie hat ein Buch geschrieben mit dem Titel: Du hättest es wissen können. Aus ihrer beruflichen erfahrung heraus ist den meisten Paaren nämlich nicht mehr zu helfen. Da Frauen und Mäönner meist schon von beginn der Beziehung um die Fehler des anderen wissen, aber einander dann trotzdem heiraten. Als eine Mutter aus der Schule ihres Sohnes tot aufgefunden wird und ihr Mann nicht mehr zu erreichen ist, fleigt auch ihr Leben ganz langsam auseinander. Hätte sie es wissen müssen?

Roman
Gebundene Ausgabe
Aufbau Verlag
464 Seiten
19.95
Lady Africa
Gebundene Ausgabe

Paula McLain

Lady Africa

Beryl Markham lebt in den 10er Jahren in Afrika auf einer Farm. Ihr Vater, ein englischer Lord, trainiert und züchtet dort Pferde. Ihre Mutter verlässt die Familie mit dem Bruder recht früh, Afrika ist nichts für sie. Unsere kleine Beryl wird nun ohne Mutter groß, wächst aber mit den Kindern der afrikanischen Arbeiter auf der Farm auf. Mit einem von ihnen wird sie eine lebenslange Freundschaft verbinden. Als der Vater die Farm verkaufen muss, rettet sie sich fast volljährig in eine Ehe. Diese ist nicht von allzu langer Dauer: Ihr Mann trinkt zu viel und findet seine Frau zu selbständig. Um sich von ihm unabhängig zu machen, wird sie die erste weibliche Pferdetrainerin überhaupt. Die englische Gesellschaft in Afrika besteht aus Weltenbummlern, Abenteurern, und reichen Töchtern und Söhnen, die in England zu unbequem waren. Ein illustrer Kreis trifft sich regelmäßig bei Tania Blixen, Beryl und Tania werden Freundinnen und lieben den gleichen Mann. Beryl Markham ist auch eine der ersten Frauen, die fliegen lernen – eine wahre Geschichte, überaus spannend erzählt.

Thriller
Taschenbuch
Aufbau Verlag
288 Seiten
9.99
Herztod

Katharina Peters

Herztod

Roman Söhler verbringt die letzten Tage seines Freiwilligendienstes in einem Kinderheim in St. Petersburg. Dort wird er unbeabsichtigt Zeuge eines Gespräches, das er nicht einzuordnen weiß: Es geht um die Vermittlung zweier Kinder aus dem Waisenhaus, die aber zuvor sehr gründlich untersucht werden sollen. Vermittlungen sind sehr selten – und dann gleich zwei Kinder? Roman Söhler wird stutzig. Zurück in Hamburg will er den beiden Jungen wie versprochen eine Karte aus Deutschland schicken, doch die angegebende Adresse existiert nicht...

Hannah Jakob ist aus Berlin nach Hamburg geschickt worden. Sie gilt als Spezialistin bei der Suche nach vermissten Frauen. Bibliothekarin Carolin Meisner ist verschwunden, und niemand kann sie sich vorstellen warum. Die Eltern sind verzweifelt, doch ihre Schwester scheint das Verschwinden nicht sonderlich viel auszumachen. Kaum hat Hannah Jakob die ersten Schritte unternommen, da taucht Carolin Meisner wieder auf. Sie habe ein paart Tage Ruhe gebraucht, so die lapidare Entschuldigung. Das glaubt ihr keiner. Kurze Zeit später wird sie tot aufgefunden, in ihrer Brust ein russischer Dolch...

Kinderbuch
Gebundene Ausgabe
Verlagsgruppe Oetinger
112 Seiten
12.99
Anton hat Zeit. Aber keine Ahnung, warum!
Zum Vorlesen für Kinder ab 6 Jahren

Meike Haberstock

Anton hat Zeit. Aber keine Ahnung, warum!

Anton lebt mit seiner Mutter in der Margaretenstraße. Zu ihrer Wohnung muss man 84 Studen hinauf- oder hinuntergehen. Wenn Anton und Mama morgens aus dem Haus gehen, dann lachen sie auf der Treppe oder erzählen sich etwas. Aber es gibt auch Tage, da zieht Mama die Augenbrauen hoch und schweigt. Das ist dann Alarmstufe 1. Meist ist es dann bis zur Haustür wieder gut und Mama lächelt. Manchmal beginnt der Morgen aber schon mit Alarmstufe 2, dann spricht Mama lange nicht mit ihm. Und ganz schlimm ist Alarmstufe 3, denn dann ist Mama wie ein Monster, und alles nur, weil Anton und Mama ein anderes Verständnis von Zeit haben.

Aber Anton möchte auch alles richtig machen, so, wie Mama das sagt: Er soll sich viel Zeit beim Frühstück lassen, sich ordentlich einseifen und waschen (Mama hatte gesagt, er solle das gründlich tun, das braucht natürlich Zeit!) Außerdem liebt Anton Farb-Tage und heute soll Blau-Tag sein: blaue Hose, blauer Pulli und blaue Socken. Doch leider ist nur ein blauer Socken zu finden, sodass Anton sich kurzerhand den anderen Fuß blau anmalt. Als Mama dann in der Tür steht, kommen schon Rauchwolken aus ihren Ohren und Anton kann sich nur noch im Laufen seine Schlappen und seine Jacke schnappen, bevor er mit Mama zur Schule jagt.

Anton muss dringend Oma fragen, warum Mama nie Zeit hat, er aber so viel. Und Opa hat für Anton eine Antwort, die ihm auch hilft, die Alarmstufen zu vermeiden, ohne dass ihm seine Zeit verloren geht.

Eine witzige und nachdenkliche Geschichte zum Thema Zeithaben für Menschen. Zum Nachdenken für Kinder, aber auch für Erwachsene, die ihren Kindern ja auch oft genug die Zeit stehlen.

Sachbuch
Gebundene Ausgabe
296 Seiten
19.99
Die seltsamsten Orte der Welt

Alastair Bonnett

Die seltsamsten Orte der Welt

Alastair Bonnett ist Professor für Sozialgeographie in Newcastle (die Sozialgeographie beschäftigt sich mit dem Einfluss, den die Architektonische oder geografische Umgebung auf die Wahrnehmung, das psychische Erleben und das Verhalten hat).

Während wir uns eigentlich in der Gewissheit bewegen, dass es auf der Erde keine "weißen Flecken" oder unerforschte Sozialisationen mehr gibt, belehrt uns der Autor an dieser Stelle eines Besseren. Im Rahmen seiner Forschungen hat er einen Katalog der 47 seltsamsten Orte zusammengetragen, die er uns in seinem überaus unterhaltsamen Buch vorstellt. Es gibt die Kategorien "geheime Städte", "verlorene Räume", "wilde Plätze" und "vergessene Inseln".

So treten wir also eine Reihe von Lese-Reisen an, bei denen wir beispielsweise die Insel Sandy Island kennenlernen, die es gar nicht gibt. Oder die Time Landscape, ein Riesengrundstück in New York, auf dem unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausschließlich die Pflanzen kultiviert und bewahrt werden, die sich dort zum Zeitpunkt der Stadtgründung befunden haben.

Wir besuchen unterirdische Städte in Kappadodkien, von denen es bis heute vermutlich zwischen 30 und 200 Stück gibt. Es gibt einen Ausflug zu einigen großen Friedhöfen der Welt, auf denen Menschen in den Grabstätten ihrer Familien leben (müssen). Und wir erfahren, dass es vermutlich noch 107 weitgehend unkontaktierte Stämme weltweit gibt, von denen einige auf der indischen Inselgruppe Andamanen leben.

Die einzelnen Orte werden in kurzen Kapiteln fast gänzlich ohne Illsutrationen vorgestellt, was trotz des fundierten Sachbuchcharakters noch ausreichend Raum für die Fantasie lässt und eine abentuerliche Reise um den Globus verspricht.

Bilderbuch
Gebundene Ausgabe
Verlagsgruppe Oetinger
48 Seiten
12.99
Kleine Socke, was fehlt Dir?
Zum Vorlesen für Kinder ab 4 Jahren

Henrike Lippa, Jan Uhlig

Kleine Socke, was fehlt Dir?

Die kleine Socke wacht morgesn ganz verknittert in ihrer Schublade auf und ist traurig. Sie weiß aber gar nicht warum. So macht sie sich auf, alle anderen Socken zu fragen, was ihr wohl fehlen könnte. Sie trifft die Sportsockem, die Damensocken und viele andere illustre Socken, die jede auf ihre Weise der kleinen Socke helfen wollen. Natürlich geht es gut aus und der kleinen Socke kann geholfen werden - es fehlt ihr einfach eine andere Socke, denn Socken sind doch immer ein Paar...

Kinderbuch
Gebundene Ausgabe
Dressler
105 Seiten
12.99
Nur ein Tag

Martin Baltscheit, Wiebke Rauers

Nur ein Tag

Der Fuchs und das Warzenschwein sehen zu, wie eine Eintagsfliege das Licht der Welt erblickt. Sie sind ganz traurig, denn sie wissen, dass am Ende des Tages auch das Leben der Fliege zu Ende geht. So beschließen sie, der kleinen Fliege den schönsten Tag ihres Lebens zu bereiten. Die kleine Fliege indes glaubt, eine Maifliege zu sein, und aufgrund eines Missverständnisses meint sie, der Fuchs hätte nur noch einen Tag zu leben. Sie weiß, was zu tun ist: Der Fuchs muss in die Schule gehen und etwas lernen, er muss mal ins Theater, aber auch schwanger sein heiraten gehört zu den wichtigen Dingen des Lebens. Skurril in Text und Bild und vor allem urkomisch kommt diese Geschichte über den Tod, die Freundschaft und das sich Verabschieden daher.

Jugendbuch
Gebundene Ausgabe
cbj
384 Seiten
14.99
Schau mir in die Augen, Audrey
Ab 12 Jahren

Sophie Kinsella

Schau mir in die Augen, Audrey

Audrey trägt immer eine große Brille. Nicht, weil sie cool und wie ein Star sein will, sondern weil sie ein Problem mit Nähe hat. Durch einen Mobbingfall in der Schule hat sie Angst vor die Tür zu gehen und kann niemandem (bis auf ihrem zweijährigen Bruder) in die Augen sehen. Die Therapeutin rät ihr, einen Film über ihre Familie zu drehen. Audrey (14) hat einen älteren Bruder, der laut ihrer Mutter computersüchtig ist. Ihr Bruder hat aber einen Kumpel, den Audrey sehr nett findet... Eine Geschichte mit vielen Facetten. Sie handelt von Mobbing, Familie und der ersten Liebe, heiter und locker erzählt.

Frauenliteratur
Taschenbuch
insel taschenbuch
381 Seiten
9.99

Kate Alcott

Zurück nach Tara

Eine Liebesgeschcihte, die während der Dreharbeiten zu "Vom Winde verweht" spielt. Die Autorin hat die beiden Hauptfiguren Julie und Andy erfunden, doch sonst tauchen wir ein in ein das Hollywood der 30er Jahre und sind live dabei, wenn Mr. Seisnick laut wird am Set, weil nicht alles so läuft, wie er möchte. Julie wird die Assistentin bei Carole Lombard, die mit Clark Gable zusammen ist. Julie möchte gerne Drehbuchautorin werden und Andy ist der Assistent von Mr. Selsnick. In Europa klopft der Krieg an und Andy macht sich Sorgen um den rest seiner Familie in Deutschland. Wie kann er hier Teil einer wirklich großen Kinoproduktion sein, wenn andere Juden in Deutschland verfolgt werden? Das gefährdet auch die Beziehung zu Julie. Richtig gut erzählt und spannend bis zum Schluss.

Frauenliteratur
Gebundene Ausgabe
btb Verlag
272 Seiten
14.99
How to be Parisian?

S. Max, A. Diwan, A. Berest, C. de Margret

How to be Parisian?

Vier frauen, die sich einig sind: Der Mythos um die der Pariserinnen stimmt. Man bekommt einen Einblick, warum die Frauen aus Paris so sind, wie sie sind - nämlich unabhängig, schön, interessant, ach und überhaupt! Für Frauen aus Paris sind Kinder nicht das Universum, sondern wie Satelliten, die um die Mutter kreisen. Auch müssen die Frauen nicvht wer weiß wie kochen können, es reicht, wenn man zwei Rezepte beherrscht. Ein schnelles und was Großes. Außerdem hat schon Simone de Beauvoir gesagt: Bei mehr als Gästen wird es anstrengend. Ein wun derschön gestaltetes Buch mit tollen Fotos und guten Texten. Nie langweilig - ein Muss für jede Frau.

Krimi
Taschenbuch
blanvalet
544 Seiten
9.99
Schatten der Schuld

Petra Johann

Schatten der Schuld

Eine Frau liegt tot im Wald. Erschlagen mit einer Axt. Die ermittelnden Beamten ahnen, dass diese Tat zu einer Serie gehört, die siet drei Jahren ungelöst ist. Im Rückblick werden die Fälle der ersten Opfer geschildert und man lernt ein wirklich gutes und interessantes Ermittlerteam kennen. Die junge, einsame Charlotte, den ungestümen Mick und ihren überaus geschätzten Chef Frank. Die Improvisationstheatergruppe, die alle irgendwie verdächtig erscheinen, einen undurchsichtigen Kidnerarzt und ein eigenartiges Geschwisterpaar. Obwohl mit der Axt gemordet wird, trieft dieser Krimi nicht vor Blut. Gut gemachter und spannender Krimi aus Aachen.

Krimi
Gebundene Ausgabe
Knaur
496 Seiten
9.99
Das Teufelsloch

Antonia Hodgson

Das Teufelsloch

England 1727. Der Studienanbbrecher Tom Hawkins genießt das Leben, obwohl er sich das eigentlich nicht leisten kann. Als die Schulden zu groß werden, muss er ins Marshallsea, das grausigste Schuldgefängnis in London. In diesem privat geführten Gefängnsi muss man für alles bezahlen: Essen, schlafen, nicht umgebracht werden. Hawkins hat einen Gönner, was ihm die Zeit dort einigermaßne erträglich macht. Tom soll auch einen Todesfall aufklären, von dem die Gefängsleitung sagt, es sei Selbstmord gewesen. Wie aber hätte sich der verstorbene Captain diese Verletzungen zufügen sollen und warum hat er sich dann auch noch erhängt? Der Direktor scheint an allem nicht ganz unschuldig zu sein, doch wenn Tom ihm irgednwas nachweisen könnte, wäre er so gut wie tot. Spannendes Sittengemälde, gut gemachter Krimi.

Roman
Gebundene Ausgabe
Beltz & Gelberg
188 Seiten
12.95
Chris, der größte Retter aller Zeiten
ab 11 Jahren

Salah Naoura

Chris, der größte Retter aller Zeiten

Chris lebt mit seinen Eltern und Großeltern in einem schönen alten Haus in Berlin. Als er ein kleiner Junge war, besuchte er mit seinen Eltern einen Weihnachtsgottesdienst. Und Chris war überrascht und erfreut, als die ganze Gemeinde - wie er annahm - ihm zu Ehren "Chris(t) der Retter ist nah" sang. Ab da war sein Lebensweg vorgezeichnet: er würde Retter werden! Das sympathische Kerlchen überlegt ständig, wen oder was er wovor retten könnte. Omas und Hunde werden über die Straße geführt, ob sie wollen oder nicht. In der Schule ist er bekannt und beliebt als Finder verlorener Gegenstände, und einem Mitschüler, der fast an einer Weintraube erstickt wäre, kann er tatsächlich das Leben retten. 

Ein etwas heruntergekommener Junge - Titus, der nur "Vampir" genannt werden möchte - braucht offensichtlich dringend Hilfe, aber Titus möchte gar nicht von Chris gerettet werden und geht ihm geflissentlich aus dem Weg. Dagegen hängt Emma, ein etwas nerviges Nachbarskind, ständig um Chris herum und sucht seine Freundschaft. 

Chris könnte aber auch selbst gut ein bisschen Rettung gebrauchen. Rettung vor seiner depressiven Mutter, Rettung vor den sich oft heftig streitenden Großeltern und ein bisschen Aufmerksamkeit von seinem Vater, der viel beschäftigter Antwalt ist und kaum einmal Zeit für seinen Sohn hat. Chris' häusliche Situation ist also alles andere als einfach. Man erfährt, dass Chris einen Zwillingsbruder hatte, der in einem unbeobachteten Augenblick im Gartenteich der Familie ertrank. Darüber ist die Familie nie wirklich hinweg gekommen. Jeder kämpft mit seiner Trauer und seinen Schuldgefühlen. Und Chris rettet, wo er kann und versucht so, die Welt ein bisschen besser zu machen. Auch bei dem abweisenden Titus gelingt es Chris mit Emmas Hilfe, eine positive Wendung zu erreichen. Und auch für seine eigenen Familienprobleme zeichnen sich Lösungen ab. Aber Chris wird nicht aufhören zu retten und zu helfen, schließlich ist er der größte Retter aller Zeiten! 

Ein ungewöhnliches, trotz der teilweise traurigen Hintergrundgeschichten tiefgehendes, warmherziges, aber auch witziges Buch.