Auf den Spuren des Franziskus-Denkmals

Eine Statue, die schon viel erleben musste

„Der Franziskus“. So nennen die Grafenwälder die Statue, die neben der Mauer der alten Kirche zu finden ist. Die Skulptur, die St. Franziskus Xaver darstellt, ist in Grafenwald durchaus bekannt und hier auch schon viel herumgekommen. Ein guter Grund, gemeinsam mit dem Verein für Orts- und Heimatkunde Kirchhellen ihren Weg noch einmal zu gehen.

Seinen Lauf machte der steinerne Franziskus am 3. Oktober 1896 als Franz May gemeinsam mit seiner Frau Franziska im Wald hinter seinem Hof am Vossundern die Statue aufstellte. Dazu kam es, weil May 1858 ein großes Waldgebiet erwarb, seinen Besitz aber 1896 an Rheinstahl verkaufte mit der Bedingung, eine Statue im Wald aufstellen zu dürfen. Gesagt, getan – Franziskus bekam seinen Platz entlang eines Waldwegs, der parallel zur Straße Vossundern verläuft. Auf einem hohen gestuften Sockel, der auch heute noch, etwas versteckt zwischen den Bäumen, an dieser Stelle zu finden ist, reckte der Heilige sein Haupt empor. Wer sich den ursprünglichen Standort ansehen möchte, der gelangt ausgehend von der katholischen Kirche über den Prozessionsweg zur Straße Vossundern. Diese einmal überqueren und etwa 50 Meter nach rechts bis zum Waldweg folgen. Den Waldweg weiter entlang spaziert, ist der Sockel (links liegend) schnell erreicht. Diese Stelle bildete über Generationen hinweg einen beliebten Treffpunkt für Jung und Alt. So versteckt im Wald wurde die Statue allerdings mehrfach Opfer von Vandalismus und musste kostenintensiv repariert werden. Als sie 1995 einmal mehr instandgesetzt werden musste, folgte 1996 die Verlegung an einen neuen Standort – direkt neben dem Haus von Franz May. Und das an seinem 100-jährigen Geburtstag. Umgeben von Bäumen und Sträuchern sowie von einem Metallzaun geschützt, war die Statue jedoch nur sehr schwer zu finden. Zu schade für das Denkmal. 2007 folgte somit der Entschluss, die Statue zu restaurieren und ihr einen zentralen Platz in Grafenwald zu geben. Eben den neben der Mauer der alten Kirche.

Franziskus Xaver, Patron Indiens

Vorbild der Statue ist im Übrigen St. Franziskus Xaver, der als einer der größten christlichen Missionare gilt und als Apostel Indiens und Japans bezeichnet wird. Seine Begegnung mit Ignatius von Loyola, dem Gründer des Jesuitenordens im Jahr 1525 in Paris prägt seinen Lebensweg entscheidend. 1537 wird Franz Xaver zum Priester geweiht und erhält 1541 vom Papst den Auftrag, im Fernen Osten das Evangelium zu verkünden. Nach zehnjähriger Missionstätigkeit in Indien, Ceylon und Japan stirbt er auf der Reise nach China. Franz Xaver wird 1610 selig und 1622 heilig gesprochen. Er ist der Patron Indiens und aller katholischen Missionen.