ZRFV Kirchhellen startet Pilot-Projekt

Physiotherapeutischer Dressurlehrgang kam bei 16 Reitern gut an – Ein zweiter Lehrgang soll folgen

Der Lehrgang kam bei den Teilnehmern gut an. Foto: Privat

Einen Lehrgang der etwas anderen Art rief der ZRFV Kirchhellen (Zucht-, Reit- und Fahrverein) in Kooperation mit Tierphysiotherapeutin Sonja Bröker ins Leben – nämlich einen Dressurlehrgang unter physiotherapeutischen Aspekten. Der Grundgedanke dabei war es, leistungsorientiertes Training auf die Begebenheiten des Pferdes anzupassen und somit für Pferd und Reiter gleichermaßen zu optimieren. Da es hier nicht vorrangig um das Reiten der Lektionen ging, wurden hier sowohl Freizeit- als auch Turnierreiter angesprochen. Insgesamt 16 Reiter nahmen teil und auch die Warteliste war lang.

Der Lehrgang fand an zwei Wochenenden statt. Das erste Wochenende beinhaltete eine Reiteinheit mit anschließender Sattelthermographie, eine Theorieeinheit über Trainingslehre und den optimalen Aufbau von Muskulatur, Kraft- und Ausdauertraining und einer ostheopathischen Behandlung. In den darauffolgenden Wochen hatten die Reiter nun Zeit, ihre Pferde nach einem auf sie zugeschnittenen Trainingsplan zu arbeiten und ihre Sättel überarbeiten zu lassen. Das zweite Wochenende, welches drei Wochen später stattfand, beinhaltete nun zwei Reiteinheiten mit Videoanalyse.

Sonja Bröker behandelt dem Wallach Farbklecks den Kiefer. Foto: Privat

„Das Lehrgangskonzept wurde unheimlich gut angenommen. Man konnte am zweiten Wochenende deutlich erkennen, dass die Reiter den Trainingsaufbau verstanden und umgesetzt haben, so dass die Pferde alle positiv verändert zum zweiten Wochenende kamen“, so Nina Höfer, selbst Tierphysiotherapeutin, Jugendwartin und Organisatorin des Lehrgangs. „Manche waren in sich gerade gerichteter, andere hatten der kurzen Zeit entsprechend doch etwas mehr Schub- und Tragkraft entwickelt und wieder andere waren in den Bewegungen losgelassener und schwungvoller. Wir alle haben von Sonjas Tipps und ihrem Einfühlungsvermögen für Pferd und Reiter profitiert.“

 

Aufgrund der großen Nachfrage und des durchweg positiven Feedbacks wird auf jeden Fall ein zweiter Lehrgang folgen und wenn andere Vereine Interesse an dem Konzept haben, kann man sich gerne mit Nina Höfer und dem ZRFV Kirchhellen in Verbindung setzen.

Quelle: ZRFV Kirchhellen