Zeitreise in das Leben von Martin Luther

Bei den Kinderbibeltagen konnten Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren über Luther nachdenken und sich durch interessante Rollenspiele weiterentwickeln

Auf den Spuren von Martin Luther befanden sich die Teilnehmen bei den Kinderbibeltagen. Foto: Julian Schäpertöns

In der evangelischen Paulus Kirche in Kirchhellen fanden in der ersten Herbstferienwoche die 14. Kinderbibeltage statt. Diese wurden von 26 ehrenamtlichen Helfern begleitet und sollten den Kindern auf spielerische Weise die Thematik der Reformation näher bringen.

„Da wir dieses Jahr 500 Jahre Reformation feiern, stehen die Bibeltage unter dem Motto 'Mit Martin auf Entdeckungstour'“, erklärte Klaus Gießen vom Orga-Team. Zu der Anzahl der angemeldeten Kinder sagte er: „Dieses Jahr nahmen 80 Kinder teil. So viele wie noch nie.“ Die Mini-Kirchhellener wurden von morgens bis mittags betreut und zum mitmachen animiert. Es gab vielseitige Workshops, an welchen die Kinder den letzten Teil des Tages teilnehmen konnten. Davor machten sie in kleineren Gruppen Rollenspiele, mit welchen sie die Taten von Luther wertschätzen lernten, um zu sehen, was dieser Mann damals erreicht und wie er die Reformation eingeläutet hatte. In den verschiedenen Arbeitsgruppen konnten sich die Kinder sowohl sportlich betätigen und mit anderen zusammen draußen auf der Wiese Fußball spielen, als auch kreative Tätigkeiten ausüben. Zum Beispiel auch sogenannte Mutmacherherzen aus Salzteig backen, welche die Kinder im Anschluss bemalen durften, um diese schließlich an den Weihnachtsbaum zu hängen, wie Olivia (6) berichtete. Auch ein thematisch passendes Brettspiel, eine Druckmaschine und eine Luther Rose wurden gebastelt.

 

Bei einem der Workshops wurden Mutmacherherzen gebastelt. Foto: Julian Schäpertöns

 

„Uns ist ein großes Anliegen, dass die Kinder was mit nach Hause nehmen können, damit sie etwas haben, mit dem sie Mut fassen können und sich nicht alleine fühlen. Sie sollen sich auch an die schönen Tage hier bei uns erinnern“, erläuterte Uli Körner vom evangelischen Kindergarten, die als Betreuerin dabei war. Die Kinder aus dem Musikprojekt, die bei den Gottesdiensten ihre Lieder aufführten, studierten eine kleine Choreographie ein. Zusammen sangen sie das Lied „Sei mutig und stark“, um zu erfahren, dass Gott immer hinter ihnen steht.

Quelle: Johannes Kierdorf