Von der Villa Körner zum Spargelhof

Einrichtungsleiter Patrick Westermann und Sozialarbeiterin Anna Schmidt freuen sich die Eröffnung des neuen Jugendhauses

Das Jugendhaus am ehemaligen Spargelhof freut sich, bald seine Türen zu öffnen. - Foto: Julia Liekweg

Das Haus steht, die Räumlichkeiten sind renoviert und auch der Außenbereich wartet nur noch auf Besuch. Das Jugendhaus am ehemaligen Spargelhof an der Hackfurthstraße ist fertig, hier und da werden noch Schönheitskorrekturen vorgenommen und ein paar Möbel und die Deko fehlen. Am 4. Juli, pünktlich in den Sommerferien, wird mit einem Tag der offenen Tür offiziell eröffnet.

Das Ferienprogramm am ehemaligen Spargelhof

Die neue Kartbahn umrandet die gesamte Außenfläche des Jugendhauses. - Foto: Julia Liekweg

Für die Ferien aber gibt es erstmal– soweit möglich – ein kreatives und buntes Programm für Kinder und Jugendliche, das dann ab dem 6. Juli startet. Los geht es aber erst einmal mit dem Tag der offenen Tür am Samstag, 4. Juli um 13 Uhr. Hier wird es Mitmachaktionen für Jung und Alt geben, die keine Anmeldung erfordern. „Wir achten selbst auf Sicherheit und bitten auch unsere Besucher, die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus einzuhalten“, bittet das Jugendhaus-Team. Dazu gehören natürlich die bekannte Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, und die Wahrung des Mindestabstands von eineinhalb Metern. Schon jetzt kleben auch kleine rote Pfeile auf dem Boden der Kinder- und Jugendeinrichtung, damit innerhalb der Räumlichkeiten das empfohlene Einbahnstraßenprinzip eingehalten wird. „Am Tag der offenen Tür stellen wir eine Ideenwand auf, auf der alle Kirchhellener uns ihre Wünsche und Erwartungen an das Jugendhaus am Spargelhof mitteilen können“, verrät uns der Einrichtungsleiter. Ihm und seinem Team sei es wichtig, hier im Dorf genau den Wünschen zu entsprechen, die die Kirchhellener äußern.

Das Ferienprogramm startet dann ab Montag, 6. Juli. Die zweite Ferienwoche (6. bis 10. Juli) steht unter dem Motto „Fotoworkshop & Gartenprojekt“. Interessierte Kinder und Jugendliche können hier von der Fotografin Pauli die Grundlagen der Fotografie lernen und zusammen mit ihr tolle Fotos machen, die am Ende selbstverständlich auch mit nach Hause genommen werden dürfen.

In der dritten Ferienwoche, vom 13. bis zum 17. Juli, zeigt der Künstler Moe in einem Graffit-Workshop alles zum Thema Street Art. Mit Planetenmotiven werden die Kinder und Jugendlichen zusammen mit Moe die Einrichtung noch ein wenig verschönern. Der Workshop beginnt dann montags bis freitags um 10 Uhr und endet um 16 Uhr. Für den Workshop wird um eine Anmeldung gebeten.

Vom 20. bis 24. Juli öffnet die Jugendeinrichtung ihre Türen für alle Interessierten. Von 15 bis 18 Uhr können Kinder bis 14 Jahre die Einrichtung besuchen, ab 18 Uhr beginnt dann der Jugendbereich für alle ab 15 Jahre. Unter dem Motto „Grill & Chill“ können die Besucher hier bis 21 Uhr die Sommerabende verbringen und zusammen mit dem Team der Jugendeinrichtung Palettenmöbel für den Außenbereich bauen. „Das wird unsere Open-Air-Chill-Area“, erzählt uns der Einrichtungsleiter voller Vorfreude. Außerdem wird eine Jugendkneipe angeboten, um sich hier mit Freunden schöne Ferienabende zu machen.

Ab dem 27. bis zum 31. Juli und vom 3. bis 7. August besucht der Zirkus Pompitz das Jugendhaus am Spargelhof. In den beiden Wochen findet von montags bis freitags ein buntes Zirkustraining statt, bei dem die Jugendliche zwischen sechs und elf Jahre lernen, aufeinander zu achten, miteinander umzugehen und füreinander einzustehen. Respekt, Toleranz und Verlässlichkeit werden hier groß geschrieben. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen die Grundlagen der Akrobatik, Jonglage, Laufkugel- und Drahtseilartistik, Clownerie, Zauberei und Fakirtechniken. Zusammen werden Kreativität, Koordination und Bewegung gefördert.

Der Ferienzirkus ist auf 60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen begrenzt, daher wird um eine verbindliche Anmeldung gebeten. Info-Flyer mit Anmeldebogen liegen im Jugendhaus aus. Besucher haben die Wahl, zwischen zwei Optionen zu wählen. Bei der Halbtagsoption A wird täglich (außer am Wochenende) zwischen 8 und 13 Uhr trainiert und es wird ein Verpflegungsbeitrag von 30 Euro inklusive eines Frühstückbuffets veranschlagt. Bei der Option B nehmen die Kinder von 8 bis 16 Uhr am Ferienzirkus teil. Hier wird ein Verpflegungsbeitrag von 50 Euro berechnet, mit einbegriffen sind ein Frühstücksbuffet und Mittagssnack. Eine Betreuung außerhalb der Zirkuszeit ist nur ab einer Teilnehmerzahl von 15 möglich. Die Abschlussaufführung der Nachwuchsartisten findet dann am 7. August um 16 Uhr statt.

Das Jugendhaus

Foto: Julia Liekweg

Die Falken des Unterbezirks Recklinghausen sind in Kirchhellen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit nicht unbekannt. „Gut 30 Jahre haben die Falken ihre Arbeit in der Villa Körner geleistet“, schätzt Patrick Westermann. Diesen Sommer sind sie dann in das neugebaute Jugendhaus gezogen.

„Politische Bildungsarbeit leisten wir hier nicht. Wir leisten eine offene, pädagogische Arbeit mit Jugendlichen. Unser Prinzip ist eben das offene-Tür-Prinzip, bei dem jeder immer herzlich willkommen ist. Wir möchten eine Bindung und eine Vertrauensbasis zu den Jugendlichen schaffen, sodass sie die Scheu ablegen, mit uns über die Dinge zu reden, die sie beschäftigt. Dafür sind wir ja da. Dennoch zwingen wir niemanden, alles ist auf einer freiwilligen Basis. Wer kommen möchte, um hier eine schöne Freizeit zu verbringen, ist natürlich auch herzlich willkommen“, erzählt der Einrichtungsleiter. Es wird einen Kreativraum geben, in dem sich alle künstlerisch und handwerklich interessierten Jugendlichen austoben können, und eine „Chill-Area“ mit Sofas und Konsolen. Auch eine große, moderne Küche ist vorhanden, für Koch- und Backaktionen oder vielleicht auch nur für einen kleinen Snack. Der geräumige Außenbereich bietet eine Kartbahn und bald auch einen Außenbereich zum Sitzen, in dem bei gutem Wetter gegrillt werden kann.

„Wir leisten hier pädagogische Arbeit. Wir vermitteln den Jugendlichen Werte wie Toleranz, Gleichberechtigung der Geschlechter, Akzeptanz von Menschen aller Nationen. Wir schneiden Themen wie das Miteinander und Füreinander an, wir möchten eine Gesellschaft vermitteln, die nicht egoistisch ist“, sagt Patrick Westermann. Dafür seien auch für die Zukunft tolle Aktionen geplant wie Abendveranstaltungen und Konzerte. Das Team freut sich auf die Zeit hier im Dorf. „Wir wurden wirklich gut aufgenommen. Alle, mit denen wir uns bisher unterhalten haben oder mit denen wir zu tun hatten, waren wirklich sehr nett zu uns“, zeigt sich der Einrichtungsleiter begeistert.

Alle Infos zum Ferienprogramm, zu den Anmeldungen und zum Jugendhaus gibt es entweder direkt in der Einrichtung an der Hackfurthstraße 52 oder telefonisch unter (02045) 4678989.

von Julia Liekweg

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot