VfB Kirchhellen dankt Spielern

Mannschaft und Trainer bleiben über die Saison hinaus dem Verein treu

Aufs Kicken, wie hier beim Sommercamp 2019, müssen die Spieler des VfB Kirchhellen derzeit noch verzichten - Foto: Katrin Kopatz

Erstmals wandte sich der erste Vorsitzende des VfB Kirchhellen, Georg Garz, mit einer Sprachnachricht an alle Spieler der vier Seniorenmannschaften: „Ungewohnte Zeiten bringen ungewohnte Mittel auch in der Kommunikation mit sich“, so der Vereinschef.

 

Der Verein hatte ursprünglich eine Jahreshauptversammlung für den 26. März geplant, um während dieser auch den Mannschaften zu danken sowie neue Entwicklungen im Verein mitzuteilen. Corona stellte alle Pläne auf den Kopf, trotzdem dankte Garz allen Mannschaften für das bisher Erreichte – via Sprachnachricht. Jede Mannschaft des VfB sei einzigartig und einmalig und unterstreiche das Zusammengehörigkeitsgefühl beim VfB Kirchhellen. Besonders freue er sich darüber, dass für die nächste Saison bei der Bezirksliga-Mannschaft des VfB keine Abgänge zu verzeichnen sein werden. Dem Chef-Trainer Marc Wischerhoff sprach der Vorstand sein Vertrauen aus: „Wir sind überzeugt, dass er die Mannschaft erfolgreich entwickeln wird“, so Georg Garz. Auch in der nächsten Spielzeit wird Wischerhoff von seinem Co-Trainer Thomas Heimath unterstützt. Bei der 2. Mannschaft wird weiterhin Markus Schneider die sportliche Verantwortung haben. Seine Co-Trainer Daniel Ihrig und Sebastian Dietz komplettieren das Trainerteam.

 

Verschobene Neuwahlen

Neuwahlen konnten natürlich auch bisher nicht stattfinden. Inzwischen haben die Vorstände Uli Heisterkamp (Finanzen) und Peter Dobbe (Ehrenamt) ihre Ämter ruhen lassen. Uli Sabellek, Christoph Wrobel und Georg Garz bilden zurzeit den geschäftsführenden Vorstand. „Wir hoffen sehr, dass wir bald Marko Gröbel (Finanzen) und Benedikt Schnieder (für das neu geschaffene Ressort Sport) in den geschäftsführenden Vorstand berufen können und sie dann auf der Jahreshauptversammlung im Juni auch gewählt werden können“, so Garz. Die Stabsstelle Sportlicher Leiter wird aufgelöst, die anfallenden Aufgaben übernimmt der Vorstand Sport. Bastian Averesch, seit drei Jahren in diesem Amt, möchte sich zukünftig mehr seiner Familie und dem Beruf widmen. Er bleibt dem VfB jedoch erhalten, wenn auch nicht mehr in gewohnter Position.

 

Jubiläumsfeierlichkeiten

Die Planungen zum Jubiläumsprogramm gestalten sich ebenfalls aktuell schwierig. In jedem Fall wird Anfang Mai eine Jubiläums-Festschrift erscheinen, bisher ist auch geplant, dass am 24. Mai die Jubiläumsausstellung im Heimathaus eröffnet werden kann, die dann 100 Tage zu sehen sein wird. Weiterhin offen ist, wie der weitere Trainings- und Spielbetrieb aussieht. Sobald Entscheidungen dahingehend getroffen worden sind, gibt der Verein sie bekannt. Die Jahreshauptversammlung ist nun erst einmal für den 25. Juni geplant.

 

von Katrin Kopatz

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot