Überwältigende Unterstützung für den Hof Jünger

Die Finanzierung der Außenbühne ist durch Crowdfunding geglückt – 131 Personen haben das Projekt unterstützt

(v.l.) Hermann Reinbold, Christina Wienforth, Reinhold Grewer und Martin Wissing auf der neuen Open-Air-Bühne. Foto: Julian Schäpertöns

Als Hermann Reinbold, Vorsitzender des Bürgervereins Hof Jünger, im Sommer diesen Jahres zum ersten Mal von dem Crowdfunding-Projekt „Viele schaffen mehr“ der Vereinten Volksbank hörte, hatte er mit so einem Ergebnis wohl nicht gerechnet. Um die Außenbühne am Kulturzentrum zu vergrößern, wurde eine Finanzierungssumme von 2.950 Euro als Ziel festgesetzt. Dieses Geld hatte der Hof Jünger dank vieler Spender schon vor der Hälfte der vorgegebenen Frist zusammen. Und damit nicht genug: insgesamt 5.321 Euro sind es am Ende geworden.

 

„Eine Überfinanzierung von 180 Prozent hatten wir bisher bei keinem Projekt. Das ist ein großer Erfolg“, so Christina Wienforth von der Vereinten Volksbank. Um diese Summe aufzubringen, hat das Team um Hermann Reinbold in 90 Tagen die Kirchhellener mobilisiert, fleißig zu spenden. Zusätzlich für jeden Spender hat die Vereinte Volksbank nochmal zehn Euro dabei getan. Das Geld wird nun benötigt, um die Rechnungen für die neue Open-Air-Bühne zu begleichen. Denn auch wenn man es auf dem ersten Blick nicht sofort sieht: für den Umbau mussten hohe Kosten aufgewendet werden, zum Beispiel durch die Verlegung der Elektronik und die Gestaltung rund um die Bühne.

 

Doppelt so groß ist die neue Bühne jetzt – so ist noch mehr Platz für Künstler und Bands. Sollte das Wetter mitspielen, werden die Raggle Taggle Gypsies am 5. Mai auf der neuen Bühne spielen, weitere Veranstaltungen werden folgen.

von Julian Schäpertöns