Städtische Diensstellen öffnen ab Montag, 11. Mai wieder schrittweise für den Kundenverkehr

Terminabsprachen für städtische Dienstleistungen sind zwingend erforderlich

Foto: Pressestelle Stadt Bottrop

Um einen gesteuerten Publikumsverkehr zu gewährleisten und so die Kontakte sowie Wartezeiten zu minimieren, können städtische Dienstleistungen ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache in Anspruch genommen werden. Ohne Termin kann kein Einlass gewährt werden. Eine Vor-Ort-Terminvergabe erfolgt ausdrücklich nicht. Zugangskontrollen sind eingerichtet und regeln den Zutritt.

Folgende Dienststellen öffnen wieder schrittweise

  • die Bürgerbüros in Bottrop und Kirchhellen
  • das Standesamt
  • das Straßenverkehrsamt
  • das Sozialamt
  • das Jobcenter – Arbeit für Bottrop
  • das Stadtplanungsamt
  • das Verwaltungsgebäude der BEST AöR sowie die Recyclinghöfe (Donnerberg und Kirchhellen)
  • die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Bottrop mbH (GBB)

Bei einem vorab vereinten Termin gilt Folgendes:

  • Termin (Uhrzeit) bitte einhalten und nur einzeln eintreten (Ausnahme: notwendige Begleitperson nach vorheriger Absprache)
  • Abstandsregeln einhalten und Ansammlungen vermeiden
  • Mund-Nasen-Bedeckung (Alltagsmaske, Schal, Tuch etc.) tragen; andernfalls ist der Zutritt nicht möglich
  • Husten- und Niesetikette beachten und grundsätzlich nur symptomfrei erscheinen
  • einen eigenen Stift mitführen und möglichst bargeldlos bezahlen

Wichtige Informationen

Es wird ausdrücklich darum gebeten zu prüfen, ob eine persönliche Vorsprache zwingend erforderlich ist. Für die Abgabe von Unterlagen kann weiterhin der Hausbriefkasten genutzt werden. E-Mails können zentral an stadtverwaltung@bottrop.de gesandt werden. Die telefonische Erreichbarkeit ist über die Service-Nummer 02041/70-30 gewährleistet. Eine Kontaktübersicht der Fachdienststellen kann auf der Website unter www.bottrop.de/buergerservice.
Neben den allgemeinen Vorgaben, die grundsätzlich für alle wieder geöffneten Dienststellen gelten, gibt es weitere Fachbereichsspezifische Regelungen, die ab kommenden Montag beachtet werden müssen. Eine Übersicht aller Regelungen gibt auf der Website der Stadt unter www.bottrop.de/oeffnungszeiten.

Zum weitergehenden Schutz der Kundinnen und Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden zusätzliche Maßnahmen getroffen. Wo erforderlich sind Trennscheiben als Schutz vor Tröpfcheninfektion angebracht. Teilweise befinden sich Abstandsmarkierungen auf den Böden. Für den Fall, dass der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, werden auch an die Bediensteten Mund-Nasen-Bedeckungen ausgeteilt.
In Abhängigkeit der aktuellen Lage sowie der Erfahrungen der ersten Öffnungen sollen in den nächsten Schritten weitere Verwaltungsbereiche für den gesteuerten Kundenverkehr geöffnet werden.

von aureusGmbH

aureusGmbH

Von aureusGmbH

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot