Reiterferienfreizeit auf dem Ponyerlebnishof

Sommerferien mal anders - zum Beispiel hoch zu Ross. Das erleben derzeit die Kinder der Ferienfreizeit auf dem Hof Noelle.

Die neunjährige Luzy genießt die Reitstunde mit Trainerin Julia Fricke - Foto: Katrin Kopatz

Fünf Wochen lang bietet der Ponyhof jeweils zehn Kindern zwischen sieben und zehn Jahren ein tolles Freizeitprogramm: reiten, spielen, Natur erleben und gemeinsames Stockbrot backen machen den Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

"Wer hierherkommt, der darf sich nicht nur über das Reiten freuen, sondern lernt auch alle anfallenden Arbeiten wie ausmisten, füttern, tränken und abäppeln dazu", erklärt Betreuer Frank Nitzsche. "Das gehört einfach dazu und sorgt für einen respektvollen Umgang mit den Tieren und dem Hof."

Für die Mädchen und Jungen kein Problem: Sie genießen es, abseits der heimischen vier Wände und hauptsächlich draußen ihre Zeit zu verbringen. Und die ist zwar strukturiert, lässt aber auch viel Freiraum für das, was sich die Freizeitteilnehmer eben gerade wünschen. "Wir bieten ein 50-50-Programm an: 50 Prozent der Zeit findet mit dem Reiten statt und 50 Prozent mit Beschäftigungen wie Waldspaziergängen, freiem Spiel auf dem Hof oder Stockbrot backen. Wenn es sehr heiß ist, dann kommt auch einfach mal der Wasserschlauch zum Einsatz und die Kinder können sich im Matsch richtig austoben und abkühlen." Denn dann ist die Reiterhalle einfach viel zu überhitzt und auch auf dem Platz zu reiten ist viel zu anstrengend.

Noch freie Plätze in den Herbstferien

Die Kinder sind jeweils von Montag bis Freitag und dann von morgens bis abends auf dem Erlebnishof, bekommen dort also auch die komplette Verpflegung. Das sorgt für ein schnelles und starkes Zusammenwachsen der Gruppe, die sich immer wieder nach eigenen Interessen und Stärken ganz unterschiedlichen Beschäftigungen widmen kann. Frank Nitzsche: "Uns ist es wichtig, dass jedes Kind eine grundsätzliche Erfahrung im Umgang mit Pferden mitbringt und ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein." Nur so können die Betreuer die Sieben- bis Zehnjährigen auch bedenkenlos alleine in den Stall lassen bzw. jedes Kind individuell an das Wochenziel heranführen: einen gesteckten Parcours auf dem Pferderücken selbstsändig zu durchlaufen. "Fast alle schaffen das", zeigt sich Nitzsche stolz.

Und auch für die Kids ist das eine ganz besondere Erfahrung. So hat die neunjährige Luzy bereits an Tag drei der Freizeit die Traute, sich beim Voltigieren und angeleitet durch Trainerin Julia Fricke auf das Pferd zu knien und einen Arm von sich zu strecken. Das darauffolgende Lob lässt nicht lange auf sich warten und Luzy erklärt gelassen: "Das ist eigentlich nicht so schwer."

Frank Nitzsche dokumentiert übrigens alles mit der Kamera und überreicht am Ende der Freizeit jedem Kind eine CD mit allen Bildern - als Erinnerung. Ein Hufeisen gibt es obendrauf.

Wer sein reitbegeistertes Kind ebenfalls für eine Woche auf dem Ponyerlebnishof Noelle unterbringen möchte, der hat in den Herbstferien noch die Gelegenheit dazu. 150 Euro kostet das Reit-Vergnügen und umfasst den gesamten Aufenthalt inklusive Verpflegung. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Julia Fricke oder Frank Nitzsche unter der 02045-412216.

von Katrin Kopatz