Redaktion im Sondereinsatz

Für das Projekt Media.lab hat die kirchhellen.online-Redaktion einen Workshop erarbeitet, mit dem Jugendliche die Möglichkeit haben, einen richtigen Artikel zu erstellen und zu veröffentlichen

Katharina Boll (l.) und Katrin Kopatz (r.) leiten gemeinsam den Workshop. - Foto: Julian Schäpertöns

Die Lebendige Bibliothek Kirchhellen verfolgt vor allem ein Ziel: junge Menschen in die mediale Welt einzuführen und darin zu begleiten. Dafür hat das Team sich bereits einige Projekte zunutze gemacht und geht damit immer wieder gezielt auf Kinder und Jugendliche zu. Das jüngste Vorhaben nennt sich media.lab, ein Konzept der Stiftung Lesen, das die Medienkompetenz und Lesemotivation von Jugendlichen steigern soll. Im Mittelpunkt steht hier, den Spaß an neuen und alten Medien gemeinsam zu entdecken. Um auf möglichst vielfältige Art und Weise den Umgang mit den vielen unterscheidlichen Medienformen kennenzulernen, werden in den kommenden Wochen und Monaten Workshops angeboten. Einen davon führen zwei Redakteure von kirchhellen.online.

„Wir haben über das Projekt berichtet und dabei erfahren, dass die Lebendige Bibliothek Kooperationspartner sucht. Da war uns schnell klar, dass wir dabei sein möchten“, erklärt Katharina Boll. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Katrin Kopatz entwickelte sie einen Leitfaden, mit dem die zwei alle interessierten Schüler an das Vorgehen heranführen möchten, wie aus einer Idee ein gedruckter Artikel entsteht. „Uns ist es wichtig, dass die Printmedien noch immer eine bedeutende Rolle spielen, doch auch Social Media und Onlineberichterstattungen mit eingebunden werden müssen“, so Katrin Kopatz. „Das versuchen wir innerhalb von fünf Terminen an die Teilnehmer heranzutragen.“

Startschuss ist Freitag, 8. März. Von 14 Uhr bis 16 Uhr geht es dann zunächst darum, sich etwas kennenzulernen. Anschließend werden die Redakteure den Jugendlichen die verschiedenen Textformen vorstellen, Interviewtrainings machen und gemeinsam mit der Gruppe ein Thema erarbeiten, das während der weiteren Treffen redaktionelle Umsetzung findet.

Katharina Boll: „Wir möchten auf jeden Fall soweit kommen, dass ein druckfertiger Artikel zustande kommt, der natürlich in der LebensArt und auf kirchhellen.online zu lesen sein wird.“ Das Team ist sich sicher, dass es auf diese Weise einen Einblick vermitteln kann, was Berichterstattung alles beinhaltet und ausmacht. Dazu gehört auch der richtige Umgang mit Bildmaterial: „Es gibt genaue Vorgaben, an die sich jeder zu halten hat, bevor er ein Bild öffentlich macht. In einem Printmagazin ebenso wie online.“ Deswegen soll ein Freitagnachmittag auch dem Thema Fotografie gewidmet werden: Wen und was darf ich fotografieren? Wen muss ich vor dem Fotografieren und einer Veröffentlichung um Erlaubnis bitten? Was passiert, wenn ich das nicht tue? „Das sind wichtige Infos, die auch für jeden Teilnehmer privat durchaus interessant sein werden“, erklärt Katrin Kopatz. „Nicht alles, was auf Facebook oder bei Instagram gepostet wird, darf dort auch wirklich veröffentlicht werden.“

 

Praktische Erfahrungen sammeln

Die Jugendlichen bekommen aber nicht nur theoretische Informationen an die Hand, sie sollen vor allem praktische Erfahrungen sammeln. Und das heißt: Rausgehen, Interviewpartner suchen, Fragen stellen, recherchieren, fotografieren und alle gesammelten Inhalte zu einem stimmigen Text formen. Das kann in einer großen oder mehreren kleinen Gruppen passieren, je nachdem, wie viele Jugendliche sich für den Workshop anmelden. Katharina Boll und Katrin Kopatz möchten sich im Vorfeld noch nicht zu sehr festlegen, wie genau die einzelnen Stunden gefüllt werden. „Im wahren Redaktionsleben ist penible Planung auch vollkommen unmöglich“, schmunzeln sie. „Wir schauen einfach, wer schlussendlich mitmacht, welche Grundlagen vorhanden sind und vor allem, welches Thema die Gruppe gerne recherchieren möchte.“

 

Vorbeikommen und Mitmachen

Wer mitmachen möchte, sollte zwischen 12 und 18 Jahre alt sein und kommt einfach am Freitag, 8. März um 14 Uhr in die Media.lab Kirchhellen im Gebäude der Sekundarschule. Wer unter 16 Jahre alt ist, muss eine von den Eltern unterschriebene Einverständniserklärung mitbringen. Diese ist unter https://www.bottrop.de/kultur-und-bildung/bibliothek/filialen/media_lab-kirchhellen.php zum Ausdrucken erhältlich.

„Ich denke schon, dass die Schüler hiermit ein Projekt bekommen, das ihnen gefällt“, so Andrea Schwarzer von der Lebendigen Bibliothek Kirchhellen. „Ich freue mich, mit der LebensArt zusammenzuarbeiten und danke den Redakteuren für die tollen Ideen.“

von Katrin Kopatz