Rapper mit Vision

Der 17-jährige Kirchhellener Tolga Bugdaci hat seinen ersten Song veröffentlicht

Tolga Bugdaci alias Thype möchte als Rapper durchstarten. - Foto: Julian Schäpertöns

Rapmusik kann auch anders sein. Ich möchte den Menschen zeigen, dass dieses Genre auch schön und nicht vulgär sein kann“, sagt Tolga Bugdaci. Der 17-jährige Schüler des Vestischen Gymnasiums möchte nun selbst als Rapper durchstarten. Unter dem Künstlernamen Thype veröffentlichte er vor kurzem seinen ersten Song – und erhielt darauf jede Menge positive Resonanz.

 

Tolgas Handy stand gar nicht mehr still als er Ende März seinen ersten Song „Vision“ in den gängige Streamingplattformen veröffentlichte und wenig später das passende Musikvideo bei YouTube rauskam. „Mir haben so viele Leute geschrieben, dass ihnen der Song gefällt. Nach dem ersten Tag hatte ich schon über 1.000 Streams. Das war krass“, berichtet der 17-jährige Kirchhellener. Auch das vom Team PXL aufwendig produzierte Video geht durch die Decke. Mehr als 4.000 Aufrufe in deder ersten Woche sprechen für sich.

Angefangen hat alles eher zufällig. Sein ganzes Leben schon ist Tolga fasziniert von Musik. Zu seinen großen Vorbildern zählen Kool Savas, Bushido, Eko Fresh oder RAF Camora. Aus Spaß beginnt er mit Freunden irgendwann auch eigene Texte zu schreiben. Freunde und Familie sehen sein Talent und raten ihm, das ganze auch mal professionell anzugehen.

Also kauft sich Tolga Beats des Produzenten von RAF Camora im Internet, mietet ein Studio an und nimmt dort seinen ersten offiziellen Song „Vision“ auf. „Den Text habe ich auf den Beat erst einen Tag bevor es im Studio ging geschrieben“, verrät Tolga. „Ich kann unter Druck einfach besser arbeiten.“

Die Reime müssen sitzen – das sei das Wichtigste. Und der Refrain müsse im Kopf bleiben, erklärt der Schüler. Textlich handelt „Vision“ davon, dass Träume wahr werden können, wenn man fest daran glaubt. „Das ist auch das Konzept des Videos. Ich setze dort eine Brille auf und befinde mich in einer Traumwelt mit Geld, Autos und geilen Klamotten“, erzählt Tolga. Die typischen Rapper-Klischees von dicken Karren und Protzerei erfüllt Tolga schon gut. Ein glaubwürdiges Image gehöre eben in der Hip Hop Szene dazu. Von Gangster-Attitüde und vulgärer Sprache distanziert sich der 17-jährige aber. „Ich will Thematiken ansprechen, die einen Sinn haben.“

In den nächsten Monaten wird Tolga zwei weitere Songs veröffentlichen, die er noch bei seiner Studiosession aufgenommen hat. Dazu arbeitet er schon an Ideen für ein neues Video. Und vielleicht kommt Ende des Jahres eine EP raus. Das steht aber noch nicht fest. Er möchte erstmal abwarten, wie sich alles entwickelt. „Vielleicht ergeben sich irgendwelche Möglichkeiten. Dann muss man die Chance ergreifen.“ Doch die Schule steht trotz beginnender der Rapkarriere an erster Stelle. Dass Abi schmeißen um sich nur auf die Musik zu fokussieren kommt für den 17-jährigen nicht in Frage.

Das Musikvideo findet man auf YouTube unter „Thype – Vision“. Der Song kann auch auf Spotify, Apple Music und Deezer gestreamt werden. Tolgas Instagram-Account heißt „Thype46“.

 

von Julian Schäpertöns