OB und Krisenstab fodern: "Bleiben Sie Zuhause! Halten Sie sich an die Regeln!"

Nicht mit mehr als drei Personen in der Öffentlichkeit zusammenkommen - Keine Einladungen nach Hause

Foto: Pressestelle Stadt Bottrop

Oberbürgermeister Bernd Tischler fordert im Schulterschluss mit dem städtischen Krisenstab alle Bottroperinnen und Bottroper eindringlich auf, die Regeln zur Eindämmung des Coronavirus strikt zu befolgen. "Wir alle, jede und jeder einzelne, sind jetzt gefordert, Verantwortung zu übernehmen. Wir haben es in der Hand, die Verbreitung dieses Virus zu verlangsamen, seine Auswirkungen zu begrenzen und deutlich weitergehende Maßnahmen wie eine Ausgangssperre zu verhindern", wird städtischerseits betont.

Der Oberbürgermeister greift Äußerungen des Deutschen Städtetages auf: "Ausgangssperren sind das letzte Mittel, wenn alle anderen Maßnahmen nicht ausreichend greifen. Wir haben eine nie dagewesene Ausnahmesituation. Disziplin und Solidarität sind jetzt ungeheuer wichtig. Es muss uns gelingen, die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Alle Menschen tragen Verantwortung, ihre Alltagskontakte auf ein Minimum zu reduzieren und so die Zahl der Neuinfektionen zu bremsen. Es geht darum, Menschenleben zu retten und unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Wir selbst haben es in der Hand - nur wenn wir die Regeln befolgen, brauchen wir keine Ausgangssperren. Erste Städte sehen sich jetzt bereits zu Beschränkungen gezwungen. Es wird sich jetzt am Wochenende in Deutschland zeigen, ob noch viele Menschen in Gruppen zusammenkommen. Wir unterstützen, dass sich Bund und Länder das ansehen wollen, bevor sie weitere Entscheidungen treffen."

Wichtig sei, zuhause zu bleiben, nicht mit mehr als drei Personen in der Öffentlichkeit zusammenzukommen und auch keine größeren Treffen in der heimischen Wohnung abzuhalten: "Jetzt ist nicht die Zeit, um Nachbarn oder Freunde einzuladen!"

von Julia Liekweg

Julia Liekweg

Von Julia Liekweg