Mehr als nur ein Job im Grünen

Kirchhellen.online blickt auf die interessante Unternehmensgeschichte von Bromkamp-Garten zurück

Das Unternehmen ist heute auf 24 Mitarbeiter gewachsen. Foto: Privat

Der Name Bromkamp ist seit vielen Jahrzehnten ein Traditionsbegriff für die hochwertige Gestaltung und Pflege von Gärten in der Region. Doch viele Kirchhellener verbinden noch das Gartencenter in Grafenwald mit diesem Namen. Wie sich das Unternehmen in den vergangenen Jahrzehnten entwickelt hat, erzählte uns Prokurist Marco Schmitz.

Anfang des 20. Jahrhunderts gründete die Familie Bromkamp ihr Gartenbauunternehmen in Grafenwald. Nach dem Tod von Anni Bromkamp im Jahre 1995 musste der damalige Abteilungsleiter für den Bereich Garten- und Landschaftsbau Klemens Lanfermann eine Entscheidung treffen. Er gründete 1996 ein neues Unternehmen, dass sich auf den Garten- und Landschaftsbau spezialisierte. Da der Name Bromkamp Tradition hatte, wollte er diesen auch weiterführen, auch wenn es keine Familienmitglieder mehr gab, die weiter im Geschäft tätig sein konnten.

Das Gartencenter wurde verpachtet und ist heute unter dem Namen Hoeren bekannt. Das neue Unternehmen Bromkamp-Garten von Klemens Lanfermann entwickelte sich selbstständig weiter, obwohl es immer noch am selben Standort verwurzelt war. „Angefangen haben wir damals mit acht bis zehn Mitarbeitern“, erinnert sich Marco Schmitz, der seit Beginn der neuen Unternehmensgründung mit dabei ist. „Heute haben wir 24 Mitarbeiter, einschließlich unserer sechs Auszubildenden.“ Da immer mehr Leute dazu kamen und das Unternehmen schnell wuchs, entschied man sich im Jahr 2014 nach umfangreichen Umbaumaßnahmen von Grafenwald zum ehemaligen Spargelhof Aldenhoff nach Kirchhellen umzuziehen.

Die Geschäftsführung besteht aus Klemens Lanfermann, Marco Schmitz und Winfried Stuke. Foto: Privat

 

Die Marke Bromkamp haben Klemens Lanfermann und sein Team in den vergangenen Jahren weiter etabliert. „Wenn Bromkamp drauf steht, ist auch Bromkamp drin“, sagt Marco Schmitz und meint damit die Werte, für die das Unternehmen steht. „Wir zeichnen uns vor allem durch guten Service aus und sind ein verlässlicher Partner, wenn es um die Gartengestaltung geht“, erklärt Schmitz. Dabei konzentriert sich das Unternehmen vor allem auf Haus- und Privatgärten. Angeboten wird das gesamte Spektrum von der Neugestaltung bis zur Umgestaltung und natürlich auch der entsprechenden Pflege. Beschäftigt werden ausschließlich Facharbeiter, damit die Qualität, für die der Name steht, gewährleistet werden kann.
 
Damit alle Projekte auch in Zukunft realisiert werden können, ist die gesamte Branche auf kompetenten Nachwuchs angewiesen. „Es ist schwer, qualifizierte Leute und Azubis zu finden“, weiß auch Marco Schmitz. „Es muss nicht jeder studieren. Auch eine Ausbildung ist eine gute Basis, um Karriere zu machen. Man hat danach viele Möglichkeiten.“ Bromkamp-Garten bildet vor allem auch für den eigenen Bedarf aus. Mit dem Eintritt von Landschaftsgärtner-Meister Winfried Stuke als Ausbildungsleiter im Jahr 2013 konnte die Qualität der Ausbildung noch einmal gesteigert werden. Zehn Mitarbeiter des Teams haben selbst als Azubi in der Firma angefangen.

Es ist viel zu tun für die Landschaftsgärtner in der Region. „Der Beruf ist körperlich anstrengend, aber das Schöne ist, dass man sofort die Ergebnisse seiner Arbeit sieht“, weiß Marco Schmitz. „Wir erhoffen uns für die Zukunft, dass der Bauboom noch weiter anhält und sich die positiven Entwicklungen der vergangenen Jahre fortführen“, betont der Gartenbautechniker.

von Julian Schäpertöns