Kinder schnuppern Zirkusluft

Beim Kirchhellener Kinderferienzirkus stellen junge Nachwuchsartisten zusammen mit der Familie Casselly eine spektakuläre Show auf die Beine

Foto: Julian Schäpertöns

Wenn Kinder vom Trapez hängen, mit bunt geschminkten Gesichtern Schabernack treiben oder wilde Tiere dressieren, dann weiß man in Kirchhellen: Der Zirkus ist wieder da! Bereits im 22. Jahr ist die Familie Casselly zu Gast im Dorf und hat in den Osterferien mit fast 200 Kindern zwei spektakuläre Galavorstellungen vorbereitet. Wir von kirchhellen.online haben uns in der zweiten Ferienwoche die Proben und die Show angeschaut und davon ein Video mitgebracht...

 

Zwischen elf verschiedenen Sparten der Artistik können die Nachwuchsartisten am Anfang der Woche wählen. Seiltanz, Bodenakrobatik, Jonglage, Clownerie oder Tierdressur stehen auf dem Stundenplan. Unterstützt werden sie dabei von den Profis vom „Circus Casselly“. „Das ist schon zu einer liebgewonnenen Tradition hier in Kirchhellen geworden“, erzählt Antonio Casselly. „Mittlerweile bringen auch Mütter ihre Kinder, die damals selbst bei uns im Kinderferienzirkus mitgemacht haben.“

Die Idee zum Kinderferienzirkus kommt der Familie Casselly vor vielen Jahren. Damals gibt es im eigenen Showprogramm schon Stücke, bei denen Kinder aus dem Publikum mitmachen dürfen. Da kommt die Idee, vielen Kindern selbst einmal die Möglichkeit zu bieten, in der Manege zu stehen, um Zirkusluft zu schnuppern. „Ich denke, damit haben wir viele glücklich gemacht“, sagt Antonio Casselly. Die Familie reist durch das ganze Land und veranstaltet zusammen mit Kindergärten und Schulen Projektwochen zum Thema Zirkus. Auch die Stadt Bottrop wird darauf aufmerksam und so holt das Jugendamt die Artisten in den Sommerferien auf den Donnerberg. Aber auch die Nachfrage aus Kirchhellen ist groß und so entscheidet man sich, den Zirkus in den Osterferien im Dorf zu veranstalten. Zunächst nur eine Woche lang, aber schnell wird das Angebot auf zwei Wochen erweitert. „Das Projekt ist immer noch ein Dauerbrenner hier“, weiß Peter Eichhorn von der Stadt Bottrop. „In diesem Jahr waren wir nach kurzer Zeit komplett ausverkauft. Und wenn man die leuchtenden Augen der Kinder sieht, macht es uns große Freude, dieses Projekt jedes Jahr erneut zu organisieren.“

von Julian Schäpertöns