150 Jahre Kirchenchor

Zum Jubiläumsjahr lädt der Kirchenchor St. Johannes zu verschiedenen Höhepunkten – Bei dem Festakt Mitte März gab es eine besondere Überraschung

In einer kleinen Feierstunde wurden auch die Jubilare geehrt. - Foto: Gundis Jansen-Garz

15 Jahrzehnte musikalisches Miteinander feiert der Kirchenchor St. Johannes in diesem Jahr. Zur Festmesse mit anschließendem Festakt kamen neben Vertretern der Kirchhellener Chöre und Vereine auch Oberbürgermeister Bernd Tischler, Bezirksbürgermeister Ludger Schnieder und Präses Klaus Klein-Schmeink, der eine besondere Überraschung für die Sänger im Gepäck hatte.

Am 19. März 1868 wurde unter dem Namen „Ecclesia“ der Kirchenchor vom damaligen Kaplan der Gemeinde, Franz Xanten, gegründet. 150 Jahre ist ein stattliches Alter und eine Zeitspanne mit vielen Veränderungen. Das muss natürlich gebührend gefeiert werden. Mitte März lud der Chor zur Festmesse ein, zu der mehr als 100 Gäste kamen. Anschließend ging es ins Pfarrheim zur einer kleinen Feierstunde, bei der auch Oberbürgermeister Bernd Tischler das Wort an die Sänger richtete.

Doch natürlich wurde nicht nur gesprochen, denn schließlisch stand der Gesang im Mittelpunkt der Feier. „Die Messe haben wir als Chor natürlich mitgestaltet und auch auf dem Festakt selbst haben wir Lieder vorgetragen“, sagt Norbert Josten, Vorsitzender des Kirchenchores. Doch nicht nur die Sänger des Kirchenchores haben ihren Gesang zum Besten gegeben, sondern durften auch einmal in die Zuhörerposition. „Unser Präses Klaus Klein-Schmeink hatte eine tolle Überraschung für uns“, berichtet Norbert Josten. Statt ebenfalls eine Rede zu halten, sang der Pastor ein Duett mit dem Tenor Winnie Biermann, den er aus seiner Heimatstadt Bocholt kennt. Winnie Biermann stand schon mit bekannten Größen der deutschen Volksmusik auf der Bühne. „Alle Sänger waren sehr begeistert“, weiß Norbert Josten und auch Ludger Geisler, Pressewart des Kirchenchores, kann sich dem nur anschließen: „Ein besonderer Höhepunkt war für mich das klassische Lied Nessun Dorma, das er alleine gesungen hat.“

Nach dem besonderen Geburtstagsgeschenk wurden die Jubilare des Kirchenchores geehrt. Franz Löns feiert bereits seine 70-jährige Chormitgliedschaft. Nur einer ist noch länger mit dabei. Der Ehrenvorsitzende Hans Bußkönning ist bereits 72 Jahre Teil des Chores. Direkt nach dem Krieg im Jahr 1945 trat er in den Kirchenchor ein.

Gemeinschaft im Mittelpunkt

Neben der geistlichen Musik stand schon immer die Gemeinschaft im Mittelpunkt des Chores. „Ohne unseren Zusammenhalt und den Spaß an der Musik würde der Chor wahrscheinlich nicht mehr bestehen“, sagt Norbert Josten.
„Zu betonen ist auch, dass der Chor drei Kriege miterlebt und vor allem überlebt hat.“ Neben dem Deutsch-Französischen Krieg fielen auch die zwei Weltkriege in die Zeit. „Die Kriege hatten immer große Auswirkungen auf den Kirchenchor.“ So wurde im Zweiten Weltkrieg das Vereinslokal, das Sängerheim Haus Allekotte an der Oberhofstraße, zerstört. Geprobt wurde trotzdem weiter. Die ersten Proben nach Kriegsende fanden in einer Küche statt.

Eine liebgewonnene Kirchhellener Traditions­veranstaltung ist auch für den Kirchenchor von besonderer Bedeutung. Schon seit 1983 beteiligt sich der Kirchenchor St. Johannes an der Gestaltung des Brezelfestes. Damals ging es noch auf einem Riesen-Fahrrad auf die Straße. Doch über die Jahre hat der Chor immer weiter aufgestockt und nutzt nun einen landwirtschaftlich genutzten Wagen als Paradewagen. Auch am Festumzug 2017 ließ es sich der Chor nicht nehmen, sich zu präsentieren. „Das schweist noch einmal zusammen und es macht viel Spaß“, weiß Ludger Geisler.

Festjahr wird gefeiert

Der Festakt wurde zwar schon gefeiert, doch das Jubiläumsjahr hält noch zwei weitere Höhepunkte bereit. Gemeinsam mit dem Kirchenchor St. Mariä Himmelfahrt Feldhausen, der ebenfalls 150 Jahre feiert, lädt der Kirchenchor zu einem Gemeinschaftskonzert am Sonntag, 23. September. Um 17 Uhr singen die Chormitglieder in der Pfarrkirche St. Johannes.

„Zudem haben wir noch eine gemeinsame Ausstellung im Heimathaus geplant“, verrät Norbert Josten. Vom 2. September bis 15. Oktober können alle Interessierte auf 150 Jahre Chortradition zurückblicken. Dafür sind die Chormitglieder noch auf der Suche nach Fotos, Urkunden oder anderen historischen Dingen, die mit dem Kirchenchor in Verbindung stehen. Wer etwas zur Ausstellung beitragen möchte, kann sich bei Norbert Josten unter der Telefonnummer (02045) 83283 melden.


Weitere Informationen und Videos von dem Festakt finden Sie hier.

von Katharina Boll