100-Stundenaktion ist zurück

Gemeinnützige Organisation wird gesucht - Ein erstes Treffen findet im Oktober statt

2017 kam eine Rekordspende zusammen. - Foto: aureus GmbH

 

Zwei Jahre sind nun rum und die 100-Stundenaktion findet endlich wieder statt. Alle Jugendlichen ab 14 Jahren sind aufgerufen, sich der ehrenamtlichen Spendenaktion anzuschließen. Außerdem wird derzeit noch eine gemeinnütziges Organisation gesucht, die die Spende am Ende erhalten soll.

 

Seit 1978 engagieren sich Jugendliche im Rahmen der 100-Stundenaktion für unterschiedliche soziale Projekte. Mehr als 45 Jugendliche beteiligen sich auch 2017 wieder bei den bekannten Aktionstagen. Damals ging es von der 534 Kilometer entfernten Insel Fehmarn zu Fuß zurück nach Grafenwald. Außerdem wurden unter anderem wieder eine Auto- und Fahrradwaschaktion sowie ein Brötchenbringservice angeboten. Der damalige Erlös von 20.126 Euro ist mit Abstand der höchste in der fast 40-jährigen Geschichte der 100-Stundenaktionen. Über diese beachtliche Spende freute sich der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher Lippe.

Wer in diesem Jahr von der Aktion profitieren soll, wird noch entschieden. Vorschläge nimmt das Organisationsteam bis Ende September entgegen. Ideen für einen Verein oder eine gemeinnützige Organisation können an die E-Mail-Adresse 100-stunden-aktion@web.de gesendet oder bei Nina Hasebrink und Matthias Löns eingereicht werden.

 

Mach mit!

Für Jugendliche die Interesse an einer Teilnahme haben, ist am 20. Oktober um 18 Uhr, das erste Treffen im Pfarrheim der Heiligen Familie Grafenwald. Interessierte können sich an die Email-Adresse 100-stunden-aktion@web.de wenden.

 

von Katharina Boll