100 Stunden für den guten Zweck

Mehr als 45 Jugendliche beteiligen sich in diesem Jahr an der 100 Stunden Aktion – Geld wird für den Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher Lippe gesammelt

Beim zweiten Treffen für die 100 Stunden Aktion wurden die Gruppen eingeteilt. Foto: Johannes Kierdorf

Vom 27. bis zum 31. Dezember ist es wieder soweit: die 100 Stunden Aktion der Jugend Heilige Familie Grafenwald findet statt. Das Geld, das mit der Aktion gesammelt wird, wird diesmal dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Emscher Lippe gespendet. Dieses Jahr gibt es wieder drei AGs, in die sich die mehr als 45 Jugendlichen aufteilen.

Ab sofort können Gutscheine für bestimmte Dienst­leistungen im Pfarrheim gekauft werden. Außerdem können sich Interessierte in die Listen für die Abende, die die Bistro-AG organisiert, eintragen. Der erste Abend am 27. Dezember ist ein französischer Abend, der zweite ein spanischer Abend, der dritte ein Suppenabend und der letzte Abend am Samstag ist der Après-Ski Abend. An den ersten beiden Abenden kann man um 19 Uhr an einem Krimidinner teilnehmen.  


Die drei AGs sind die Dienstleistungs-AG, die Außen-AG und die Kreativ/ Bistro-AG. „Die Dienstleistungs-AG hat dieses Jahr so viele vorbestellte Aufträge wie noch nie“, erzählt Klaus Sievers, Leiter der 100 Stunden Aktion. Zu den aufgezählten Arbeiten gehören Holz hacken oder die Wagen der freiwilligen Feuerwehr Grafenwald waschen. Die ganze Zeit über werden auch Fahrräder geputzt. Dazu können diese auf dem Kirchenparkplatz abgegeben werden. Als eine Sonderaktion waschen die Helfer am 28. Dezember von 10 bis 16 Uhr Autos. Alle Fahrzeughalter sind dazu herzlich eingeladen, ihre Autos zum Waschen vorbeizubringen. Auch dies geschieht auf dem Kirchenparkplatz.  Das diesjährige Adventssingen der 100 Stunden Aktion findet am 27. Dezember um 16 Uhr in der Kirche Heilige Familie statt.
Wer an den letzten Tagen des Jahres die Brötchen nach Hause geliefert haben möchte, kann dies von den Teilnehmern der 100 Stunden Aktion erledigen lassen. Anmelden dafür muss man sich im Pfarrheim. „Während der Nächte der 100 Stunden Aktion werden Nachtwachen aufgestellt, die für das Fortführen der Aufgaben sorgen und gucken, dass niemand ins Pfarrheim eindringt“, erklärt Klaus Sievers. Die Jugendlichen über 14 Jahre dürfen im Pfarrheim schlafen und Nachtschichten übernehmen. Für das leibliche Wohl der Teilnehmer wird von hilfsbereiten Müttern gesorgt.


Die Außen-AG läuft dieses Jahr von der Insel Fehmarn in 100 Stunden zurück nach Kirchhellen. Dabei legen die Läufer etwa 500 Kilometer zurück. Die Außen AG wird von zwei Bussen begleitet, die als Schlafmöglichkeit dienen sollen. „Zwei Drittel der Strecke sind bereits geplant. Die Läufer werden überwiegend durch Waldwege laufen, wodurch es nachts auch ziemlich gruselig werden kann“, berichtet ein weiterer Leiter der Aktion. Die Aktion blickt bereits auf eine lange Tradition zurück. Seit 1978 wird die 100 Stunden Aktion in jedem zweiten Jahr von der Jugend der Heiligen Familie Grafenwald durchgeführt.

von Johannes Kierdorf