1. Grafenwälder Seifenkistenrennen

Der Schützenverein Grafenwald lädt am 30.4. zu einem neuen Ereignis für Groß und Klein ein. Noch können sich Teilnehmer dazu anmelden.

Foto: © tunedin - Fotolia

Gemeinsam basteln, gestalten und anschließend erfahren, wie es sich anfühlt, nach wochenlanger Vorbereitung in der fertigen Seifenkiste zu sitzen - das ist eines der Ziele, die die Veranstalter des ersten Grafenwälder Seifenkistenrennens verfolgen. "Wir hoffen auf eine große Teilnehmer- und Zuschauerzahl", so der amtierende Grafenwälder Schützenkönig Udo Ellekotten.

Nach einigen Monaten der Planung und Vorbereitung kann es endlich logehen: Am Samstag, 30. April, ab 11 Uhr wird das turbulente Rennen zum ersten Mal ausgetragen. Dafür vorgesehen ist der Hans-Söller-Platz. Als Veranstalter des Ganzen hat sich der Schützenverein Grafenwald mächtig ins Zeug gelegt, um alle erfolderlichen Auflagen zu erfüllen und damit schon im Vorfeld für die Sicherheit aller Beteiligten zu sorgen: Technische Daten, die jedes Team einzuhalten hat, und  Rennregeln sind dafür extra aufgestellt worden. "Das gehört einfach dazu, auch wenn natürlich der Spaß im Mittelpunkt stehen wird."

Anmeldeverfahren

Gestartet wird in zwei Alterklassen: Zunächst gehen die Fünf- bis Achtjährigen an den Start - natürlich in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Es folgen die Wettkämpfe der Neun- bis 14-Jährigen, wobei auch diese Seifenkisten mit bis zu zwei Teilnehmern starten dürfen, auch wenn nicht explizit ein Erziehungsberechtigter mit an Bord sein muss.

Teilnehmer müssen sich bis zum 15. April 2016 bei Udo Ellekotten, Drosslingstraße 32, udo.ellekotten@freenet.de oder unter 02045-407174 oder bei Joachim Hansen, Ottenkamp 11, joachimhansen@arcor.de oder unter 02045-468719 anmelden. Dazu ist eine schriftliche Anmeldung auszufüllen und abzugeben, auch eine Verzichtserklärung muss (unterschrieben von einem Erziehungsberechtigten) vorliegen. Die Startgebühr beträgt 10 Euro.

Regeln

Die Rennleitung wird die Seifenkisten vor Stratbeginn auf bestimmte Merkmale prüfen. Dazu zählen Länge (max. 150 cm), Breite (max. 85 cm), Gewicht (inkl. Fahrer max. 80 kg, bei Kindern in Begleitung eines Erwachsenen max. 120 kg). Zudem sollten die Rennwagen über eine lenkbare Achse sowie eine fuß- oder handbetätigte Bremse verfügen. Ein Antrieb darf nicht vorhanden sein.

Die Fahrer müssen festes Schuhwerk sowie einen Sturzhelm (z.B. Fahrradhelm) tragen. Zudem dürfen die Arme und Hände des Fahrers sich nicht bei der Haltung des Lenkrades überkreuzen, auch wird darauf geachtet, dass sich beide Hände während der Fahrt am Lenkrad befinden, um Verletzungen vorzubeugen.

Bestehen vor Rennbeginn Zweifel an der Sicherheit, behält sich die Rennleitung vor, die entsprechenden Wagen vom Rennen auszuschließen. "Es handelt sich nun einmal um eine öffentliche Veranstaltung, die einige Auflagen mit sich bringt. Nichtsdestotrotz glauben wir, dass es sich um Regeln handelt, die gut erfüllbar sind."

Nach der Siegerehrung ab ins Zelt

Der Renntag ist bis etwa 15 Uhr geplant, dann folgt die Siegerehrung. Jedoch geht es nicht nur darum, wer am schnellsten ans Ziel gekommen ist, es soll auch einen Preis für die schönste Seifenkiste geben. Hier kann Kreativität also trumpfen.

Da am 30. April außerdem die traditionelle Tanz in den Mai-Feier des Grafenwälder Schützenvereins stattfindet, lädt dieser im Anschluss an das Rennen ins Festzelt zum Feiern bis in den frühen Morgen ein.

von Katrin Kopatz