Für ein attraktives Kirchhellen

Der Natürlich Kirchhellen e.V. hat in elf Jahren Tätigkeit schon so einiges gestemmt – Neue Projekte sollen bald kommen, altbewährte bleiben bestehen

Der aktuelle Vorstand hat viele Pläne für die Zukunft. - Foto: Katrin Kopatz

Seit elf Jahren macht es sich Natürlich Kirchhellen nun schon zur Aufgabe, Kirchhellen mit vereinten Kräften attraktiver zu gestalten und mit neuen Ideen voranzubringen. Vieles haben die Mitglieder bereits geschafft, wie den jährlichen Wintertreff, einen Kirchhellen-Tag oder die Seniorenfahrten. „Das waren Ideen, die an uns herangetragen wurden bzw., die uns selbst ein Anliegen waren, und gut angenommen wurden“, fasst die Vereinsvorsitzende Gundis Jansen-Garz die Arbeit der vergangenen Jahre zusammen. Sie selbst ist seit der Vereinsgründung dabei und engagiert sich gerne für ihr Dorf.

Was der Vorstand mit seinen zahlreichen Mit­gliedern allein im vergangenen Jahr alles möglich machte,
wurde auf der Jahreshauptversammlung Mitte September im Brauhaus zusammengefasst: Zum zehnten Mal hat der Kirchhellener Winter­treff stattgefunden, der insbesondere am ersten Veranstaltungs­abend sehr gut besucht war. Gundis Jansen-Garz: „Aus diesem Grund wird es dieses Jahr auch zwei Stellen geben, an denen kalte Getränke ausgeschenkt werden, nur so können wir den Andrang etwas entzerren.“ Doch der Verein bleibt auch 2019 dabei, dass es kein Tassenpfand geben wird.


Ebenfalls wieder ein großer Erfolg war die diesjährige Seniorenfahrt, bei der 300 Teilnehmer aufgeteilt auf sieben Busse eine Fahrt durch Kirchhellen antraten, um sich ein Bild davon zu machen, wie sich das Dorf ge- und verwandelt hat. „Vor allem die Fahrt durch den Kuhstall auf dem Olympiahof sorgte für fröhliche Gesichter seitens der Teilnehmer“, so Vorstandsmitglied Rudolf Steinmann. 2020 wird es keine besondere Aktion seitens des Vereins geben, denn dann findet das Schützen- und Brezelfest statt. 2021 dürfen sich aber alle Kirchhellener wieder über den Kirchhellen-Tag freuen. Und auch neue Projekte stehen auf dem Programm, wie die Vorsitzende erklärt: „Wir haben unter anderem mit der Seniorenfahrt die älteren Menschen mitgenommen und ihnen eine Besonderheit geboten, was auch gut angenommen wurde. Aber wir möchten auch die jüngere Generation nicht vernachlässigen und ebenso Familien mit Kindern erreichen.“ An dieser Stelle sei der Verein für Anregungen offen. Angedacht ist zunächst ein Projekt mit Kirchhellener Schulen und Kindergärten, mit denen Stromkästen bemalt und damit verschönert werden.


Blumenampeln und Dorfgeschichte

Die Blumenampeln entlang der Hauptstraße, rund um den Brunnen auf dem Johann-Breuker-Platz und am Kirchplatz sind ebenfalls Ergebnis der Vereinsarbeit und nicht mehr wegzudenken aus dem Ortsbild. Die Pflege und Bewässerung koste zwar einiges, aber dennoch soll dieses Projekt weiter bestehen. „Was etwas ins Stocken geraten ist, sind die Ortseingangsschilder, die wir eigentlich schon längst realisiert haben wollten“, so Gundis Jansen-Garz. „Bisher gibt es nur eines in Grafenwald. In Kirchhellen auf Höhe der Baumschule Wilms soll das nächste aufgestellt werden. Doch die Kirchhellener Unternehmen, die sich darum kümmern möchten, sind so stark ausgelastet, dass sie dafür keine Zeit haben. Sobald sie Kapazitäten haben, geht es hier aber weiter.“ Ebenfalls voran geht die Planung zu Erklärtafeln, die an geschichtsträchtigen Orten in Kirchhellen aufgestellt werden sollen und damit Erläuterungen darüber geben, was sich an diesem Ort zugetragen hat oder was einmal an diesem Ort gestanden hat. Das soll helfen, die Dorfgeschichte nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.


Große Unterstützung

„In Summe sind wir mit unserer Arbeit aktuell sehr zufrieden und werden weitermachen wie bisher. Vor allem freut es uns, dass wir zunehmend als eigenständiger Verein wahrgenommen werden und die Leute wissen und verstehen, wer wir sind und was wir machen“, so der Vorstand. Auf diese Weise lasse sich künftig noch einiges mehr anpacken. Vor allem aber ist der Verein stolz darauf, an der 100-Jahr-Feier der Stadt Bottrop mitgewirkt zu haben. Dafür unterstützte Natürlich Kirchhellen zunächst die Ausstellung „100 Jahre Stadt Bottrop – seit 1976 mit Kirchhellen“ mit Fotos aus allen Ortsteilen und standen den Besuchern der der Ausstellung zudem am Ortsteilsonntag Rede und Antwort. Beim Spielwettkampf der Bottroper Stadtteile beteiligte sich Kirchhellen außerdem mit einer Wasserbombenwurfmaschine, an der der Verein die Schiedsrichterfunktion übernahm.


Aktueller Vorstand


Der Verein funktioniert also, die Arbeit schreitet voran, Ideen werden umgesetzt. Und um das auch künftig zu gewährleisten, wurde bei der Jahreshauptversammlung natürlich auch gewählt, sodass sich der neue Vorstand wie folgt zusammensetzt:

Gundis Jansen-Garz, 1. Vorsitzende
Claudia Siebeker, 2. Vorsitzende
Volker Brieskorn, 1. Kassierer
Susi Löns, 2. Kassiererin
Rudolf Steinmann, 1. Schriftführer
Jacqueline Bursynski, 2. Schriftführerin
Marc Burdorf, Beisitzer
Ralf Bornemann, Beisitzer

von Katrin Kopatz