Freundschaft im Vordergrund

Auch wenn der Theaterverein Thalia schon seit vielen Jahren nicht mehr auf der Bühne steht, feierte er in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen

Der aktuelle Vorstand besteht aus (v.l.) Werner Vögeling, Gerd Zimmer und Klaus Fockenberg. Foto: Julian Schäpertöns

Aufführungen auf der Bühne - die macht der Theaterverein Thalia aus Grafenwald seit den 1960er Jahren nicht mehr. Auch wenn der Verein seinen ursprünglichen Kern verloren hat, so ist er noch lange nicht tot. Immer noch 88 Mitglieder fühlen sich dem Theaterverein zugehörig. Heute stehen Wanderungen und das gemütliche Beisammensein im Mittelpunkt. Anfang März wurde im VfL-Vereinsheim der 100. Geburtstag gefeiert.

 

1919 gründeten 19 Wöller den „Dilettanten-Verein Thalia“. Die Mitglieder trafen sich im Gasthof Söller (später Buschler) an der Schneiderstraße und bei Hüsken-Schroer im Rotbachtal und spielten hauptsächlich im Winter, um die Bevölkerung mit ihrer Laienspielkunst zu erfreuen. Bei den Grafenwäldern kamen die Aufführungen gut an. Drei bis vier Stücke wurden in einer Saison aufgeführt. Ende der 1960er Jahre hieß es dann Abschied nehmen von der Bühne Buschler, die aus dem Saal entfernt wurde. Obwohl kein Theater mehr gespielt wurde, kam die Geselligkeit nicht zu kurz. Ständige Theaterbesuche in den Nachbarstädten, Ausflüge, Winterwanderungen und Karnevalfeiern waren Programm.

Gemeinsam aktiv

Auch heute ist der Verein immer noch aktiv. Zwei Mal im Jahr finden Wanderungen und Ausflüge statt. Dabei geht es meistens in die Kirchheller Heide. Oder es wird eine Fahrt im Reisebus gemacht, zum Beispiel zur Meyer Werft nach Papenburg, zum Braunkohletagebau oder zu einer Fahrt mit einem Schaufelraddampfer. Anschließend lässt man meistens gemeinsam den Tag im Vereinsheim bei Speis und Trank ausklingen. „Die Freundschaft und die Geselligkeit stehen im Vordergrund“, erzählt der heutige Vorsitzende Klaus Fockenberg.

Und wie kann es anders sein, so fand auch zum 100jährigen Jubiläum ein gemütlicher Tag im Vereinsheim statt. Hans-Josef Lehrich vom Heimatverein hielt einen Vortrag zur Geschichte des Vereins, es wurde gemeinsam geschlemmt und eine Frauengruppe führte Sketche auf. Bei Kaffee und Kuchen klang der Nachmittag aus.

Der Thalia Theaterverein nimmt auch weiterhin gerne neue Mitglieder auf. Wer Interesse hat, kann sich bei Klaus Fockenberg unter (02045) 81230 melden.

 

von Julian Schäpertöns