Erweitertes Betreuungsangebot in Kirchhellen

Die ehemalige Welcome-Gruppe neben der Bezirksverwaltungsstelle wurde zur Großtagespflege um- und ausgebaut.

GTP-Leiterin Laura Schaefer genießt die Zeit mit den Kindern sehr. Foto: Katrin Kopatz

Sie ist noch immer groß, die Not im Bereich der Kinderbetreuung. Im November hofften – wie jedes Jahr zu dieser Zeit – wieder zahlreiche Mütter und Väter auf einen Kitaplatz, um nach der Elternzeit zurück in den Job zu finden. Insbesondere Plätze für Kinder unter drei Jahren sind knapp. So kam die Eröffnung einer neuen Großtagespflege (GTP) im August 2018 gerade Recht.

 

In dieser werden seit dem Sommer bis zu neun Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren liebevoll betreut. „Jeder Platz ist kostbar und wir freuen uns, hier so zentral ein Betreuungsangebot bieten zu können“, erklärt GTP-Leiterin Laura Schaefer. Sie bildet gemeinsam mit Patricia Trosien und Sandra Pereira Cordeiro das Team für die derzeit neun Kinder und kümmert sich um alle anfallenden Belange: spielen, gemeinsam Essen, Ruhezeiten, wickeln. „Für all das wurden die Räumlichkeiten renoviert und natürlich das Bad kleinkindgerecht ausgestattet“, so Patricia Trosien.

 

Bedarf erkannt, Bedarf gedeckt

Die Räume waren ursprünglich als Welcome-Gruppe speziell für Kinder aus Flüchtlingsfamilien genutzt worden. Doch nach eineinhalb Jahren war der Bedarf dafür weg und die direkt an die Bezirksverwaltung angrenzenden Räume frei. „Somit haben sich der evangelische Träger, die Stadt und das Jugendamt zusammengesetzt und überlegt, was nun daraus werden soll“, so Laura Schaefer. Sie selbst als auch Kollegin Patricia Trosien waren derzeit noch in der evangelischen Kindertagesstätte an der Gartenstraße beschäftigt und freuten sich über den Beschluss, eine Großtagespflege einzurichten und dort die Betreuung zu übernehmen.

 

Flexible Betreuungszeiten

Die Großtagespflege bietet alle Spielmöglichkeiten, die sich die Kleinen wünschen. Foto: Katrin Kopatz

Für Eltern dürfte insbesondere die Flexibilität der von ihnen gebuchten Stunden interessant sein. „Man kann 35 oder 45 Stunden wählen. Diese können je nach Bedarf genutzt werden.“ Bedeutet: Wer 35 Stunden nimmt, hat die Möglichkeit, sein Kind an dem einen Tag bis zum Nachmittag in der Einrichtung zu lassen, an einem anderen Tag dafür früher abzuholen. Es geht also um die insgesamt dort verbrachte Zeit pro Woche. Geöffnet ist die GTP montags bis freitags von 7 Uhr bis 17 Uhr. Außerdem nicht selbstverständlich ist das in der Einrichtung frisch zubereitete Mittagessen. Dafür ist extra eine Hauswirtschaftskraft eingestellt worden. „Die Kinder werden natürlich beim Zubereiten der Mahlzeiten mit eingebunden und lernen somit ganz nebenbei viele Lebensmittel kennen. Zudem lieben es die Kleinen, beim Kochen mithelfen zu dürfen“

 

Das Team ist nach über einem halben Jahr schon gut zusammengewachsen, die Kinder fühlen sich wohl. „Wir sind auch wirklich gut ausgestattet mittlerweile, was Spielangebote betrifft. Das einzige, was wir uns für die Kinder noch wünschen, ist eine Nestschaukel für den Außenbereich und ein Mehrlingskinderwagen, um auch mal gemeinsam einen kleinen Ausflug machen zu können. Vielleicht kann da ja jemand helfen?“ Wer an dieser Stelle helfen kann und möchte, darf sich gerne an das Team der GTP wenden. Telefon: 01525 2369564.

 

von Katrin Kopatz