Ein Fest rund um die Kartoffel

Am 29. und 30. September lädt Familie Miermann wieder zum beliebten Kartoffelfest auf ihren Hof ein

Auch das Hofmaskottchen Miermi wird sicherlicher wieder dabei sein. Foto: Julian Schäpertöns

Wie vielseitig die Kartoffel ist, sieht man jedes Jahr aufs Neue beim Kartoffelfest in Miermanns Scheune. Bereits seit mehr als zwei Jahrzehnten wird das Fest zu Ehren der gelben Knolle nun schon gefeiert. In diesem Jahr gibt es wieder viele Köstlichkeiten rund um den beliebten Erdapfel. Aber auch andere kulinarische Leckerbissen erwarten die Gäste.

Von 11 bis 18 Uhr können die Besucher aus Nah und Fern die Vielseitigkeit der Kartoffel testen. Von den begehrten Reibeplätzchen über eine deftige Kartoffelsuppe bis hin zur traditionellen Schmorkartoffel ist für jeden Gaumen die passende Freude dabei. In einer persönlichen familiären Atmosphäre erwarten die Besucher aber auch weitere Leckereien in Hülle und Fülle wie Flammkuchen aus dem Holzbackofen und Gegrilltes. Für die, die es süß mögen, gibt es Waffeln und Kuchen in der großen Cafeteria. Zwei Getränkewagen sorgen zudem dafür, dass niemand durstig bleibt. Federweißer und Wein werden ebenfalls an einem Stand angeboten.


Damit man sich die leckeren Knollen auch nach Hause holen kann, hat der Hofladen geöffnet und bietet eigene Erzeugnisse von Miermanns Scheune an. Auch die Marktstände dürfen beim Kartoffelfest natürlich nicht fehlen. Hier werden unter anderem Stricksachen, Honig, frische Blumen und Schmuck angeboten.
Während die Eltern sich bei den Marktständen umschauen, können sich die kleine Besucher auf der Hüpfburg austoben und Trecker fahren. Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Liedermacher Rainer Migenda tritt an beiden Tagen auf und unterhält das Publikum. Die Kirchhellener Blasmusik spielt sonntags von 11 bis 14 Uhr. In der Cafeteria wird zudem ein DJ für fröhliche Stimmung sorgen.
Alles ist vorbereitet, nun muss nur noch das Wetter mitspielen. Dann können Sie beim Kartoffelfest ein paar schöne Stunden verleben. Zurücklehnen und genießen – für alles andere ist gesorgt.

von Katharina Boll