Ein Abschied, der schwer fällt

Pastor Klaus Klein-Schmeink verabschiedet sich mit einem letzten Gottesdienst von Kirchhellen

Zahlreiche Kirchhellener kamen am Sonntag, um sich von Klaus Klein-Schmeink, der als Pastor nach Kevelaer wechselt, zu verabschieden. -Foto: Julian Schäpertöns

Dass dieser Tag irgendwann kommen würde, dass war Klaus Klein-Schmeink bewusst. Doch dass es nun soweit war und er sich auf geheißen des Bischofs von Kirchhellen verabschieden musste, machte ihn traurig. Denn in den vergangen 14 Jahren hatte der 48-jährige Pastor das Dorf und seine Bewohner in sein Herz geschlossen. Und die Kirchhellener ihn.

 

Egal ob beim Schützen- und Brezefest, der Bauernolympiade oder anderen großen und kleinen Veranstaltungen in Kirchhellen. Klaus Klein-Schmeink war immer mittendrin. „Er hat die Kirche auf moderne Art präsentiert und sich sehr engagiert“, lobte Oberbürgermeister Bernd Tischler am Sonntag (1. September) beim Abschiedsgottesdienst in der St. Johannes Kirche.

Zu dieser letzten Messe waren hunderte Kirchhellener gekommen. Die Kirche war voll. So voll, dass viele hinter der letzten Bankreihe stehen mussten. Emotional und lang war der letzte Gottesdienst, den Klaus Klein-Schmeink feierte. Der Abschied vom Dorf fällt ihm schwer. Demnächst wird er seine Tätigkeit in Kevelaer aufnehmen. Eine Entscheidung, die vom Bischof aus kam und mit der der Klaus Klein-Schmeink nicht glücklich ist.

„Hier in Kirchhellen habe ich mich heimisch gefühlt“, so der Pastor. „Mit nehme ich viele wunderbare Erinnerungen, echte Freundschaften und natürlich: Schützenmütze und Brezelkittel.“ Die Verbundenheit mit dem Dorf wurde an diesem Sonntagmorgen mehrfach hervorgehoben. Von ihm selbst, als er erzählte, dass man ihm beim nächsten Schützen- und Brezelfest wiedersehen wird. Und von den Rednern, die ihm dankten für das Engagement in der Gemeinde.

„Es war mir eine Freude und Ehre, euer Pastor gewesen zu sein“, gab er der Gemeinde mit auf dem Weg. Im Anschluss zum Gottesdienst hatten die Menschen die Möglichkeit, sich im Pfarrheim von Klaus Klein-Schmeink persönlich zu verabschieden.

Der Abschied in der Gemeinde ist aber gleichzeitig auch ein Neuanfang. Das neue Pastorenteam, bestehend aus Pfarrer Ulrich Witte und Pastoralreferentin Caroline Johnen, begrüßt die Gemeinde am Sonntag, 15. September um 15 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Johannes Kirche.

 

von Julian Schäpertöns