Das Überleben der naturnahen Erziehung in Kirchhellen

Das Jahr 2020 ging für das Waldpädagogische Zentrum in Bottrop-Kirchhellen mit freudigen Neuigkeiten zu Ende – Finanzielle Unterstützung für neue Projekte ist gesichert

Dank großzügiger Spenden von Dr. Dieter und Christa Grasedieck sowie Björn Fischer von Fischer Marmor kann das Waldpädagogische Zentrum in Bottrop-Kirchhellen neue Projekte realisieren.
Spender und Sponsoren des WPZ. - Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

Mit Spenden der Stiftung von Dr. Dieter und Christa Grasedieck und von Fischer Marmor ist die außerschulische, waldbezogene und nachhaltige Erziehung im WPZ gesichert.

Das Ziel des WPZ ist es, die Natur für Kinder und Jugendliche mit allen Sinnen erfahrbar zu machen - Jedem, unabhängig von seinen individuellen Fähigkeiten und ethnischen oder sozialen Herkunft, einen Zugang zum Lebensraum Wald zu ermöglichen. Um dies zu realisieren, werden unter anderem für die Jahrgangsstufen Eins bis Vier kostenlose regemäßige Waldführungen mit fachkundiger Anleitung geboten. Diese beinhalten beispielsweise die beliebten Ein- und Auspflanzaktionen, die im Raum Kirchhellen und Bottrop bereits seit vielen Jahren zur Tradition für viele Grundschüler geworden sind. Um ein solches Angebot zu ermöglichen, ist die Institution auf Spenden und Sponsoren angewiesen.

Planungssicherheit für Projekte

„Unser Hauptaugenmerk mit der Stiftung liegt darauf, Nachhaltigkeit in Grundschulen zu fördern und auch die Digitalisierung voranzutreiben“, erklärt Christa Grasedieck von der Studienstiftung Grasedieck. „Als wir uns näher mit dem Waldpädagogischen Zentrum beschäftigt haben ist uns aufgefallen, dass mit der Förderung hier noch weit mehr Kinder erreicht werden können. Durch die Pflanzaktionen sind Kinder und Jugendliche direkt in der Natur, hier lernt man nicht nur, hier tut man etwas.“ Über 3.000 Kinder aus rund 40 verschiedenen Klassen nehmen im Jahr an den Pflanzungen des WPZ teil und lernen die Natur direkt vor Ort kennen. „So etwas sollte unterstützt werden“, sind sich die Eheleute Grasedieck einig. Der erste Vorsitzende des Waldpädagogischen Zentrums Peter Pawliczek freut sich ganz besonders über die Unterstützung der neuen Sponsoren: „Auch wenn wir immer versuchen, aus eigenen Mitteln zu schöpfen, ist es sehr beruhigend durch die Hilfe unserer Sponsoren und Spender eine gewisse Planungssicherheit zu haben. So können wir nicht nur mit Gewissheit unsere traditionellen Aktionen durchführen, auch die Arbeiten vor Ort können finanziert werden. Zum Beispiel sind immer mal wieder Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten notwendig und auch Erweiterungen können so von Zeit zu Zeit umgesetzt werden.“

Den Fokus trotz Corona nicht verlieren

Björn Fischer, Inhaber des Grafenwälder Betriebs Fischer Marmor, liegt die naturnahe Arbeit des Waldpädagogischen Zentrums in Kirchhellen am Herzen. Deswegen spendet auch er für viele weitere naturbezogene Projekte in Bottrop-Kirchhellen.
Peter Pawliczek (l.) und Björn Fischer (r.). - Foto: aureus GmbH - Aileen Kurkowiak

„In diesem Jahr gab es bei jedem irgendwie nur ein Thema: Corona. Anstelle der traditionellen Weihnachtsgeschenke für unsere Kunden haben wir uns dafür entschieden, eine Ausnahme zu machen und einer Institution aus der Nachbarschaft zu helfen“, erklärt Björn Fischer von dem Grafenwälder Betrieb Fischer Marmor. „Es ist wichtig, dass solche Projekte wie die des WPZ forciert werden. Ich habe selbst einen Sohn in der zweiten Klasse und kann seine Begeisterung sehen. Im Waldpädagogischen Zentrum wird naturnahe Erziehung möglich gemacht, deshalb sollte man solche Projekte unbedingt fördern. Über die Spende haben wir unsere Kunden dann in der Weihnachtspost informiert.“ Mit der großzügigen Spende von 2.000 Euro ist dem WPZ sehr geholfen und Peter Pawlizcek bedankt sich im Namen des gesamten Teams für den Einsatz des benachbarten Unternehmens.

von Aileen Kurkowiak

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot