Veranstaltungen im Hof Jünger werden abgesagt

Die Zahlen bleiben weiter hoch und die Veranstaltungs- und Kulturbranche sieht einer unsicheren Zukunft entgegen

Foto: aureus GmbH

Wegen der anhaltend hohen Infektionszahlen mit Covid-19 sagt der Bürgerverein in Kirchhellen alle Veranstaltungen im Kulturzentrum Hof Jünger für den Mai 2021 ab.

Nicht besonders überraschende, jedoch trotzdem schade sind die neuesten Nachrichten aus dem Hof Jünger: Zur Erinnerung hat der Bürgerverein die verschobenen und abgesagten Termine für den Monat Mai bekanntgegeben.

Betroffen sind folgende Veranstaltungen:

  • Rock am Hof: ursprünglicher Termin 1. Mai 2021 – neuer Termin 4. September 2021
  • Film ab im Hof: ursprünglicher Termin 5. Mai 2021abgesagt
  • Szenische Lesung trifft Song: ursprünglicher Termin 8. Mai 2021 – neuer Termin 7. Mai 2022
  • Ausstellung Stadt – Land – Fluss: ursprünglicher Termin 2. Mai bis 16. Mai 2021 – neuer Termin 1. Mai bis 15. Mai 2022
  • 4-tägige Busreise: ursprünglicher Termin 13. Mai bis 16. Mai 2021 – neuer Termin 30. September bis 3. Oktober 2021
  • Kabarett im Hof: Nachholtermine vom März 2020, ursprüngliche Termine 18. Mai und 19. Mai 2021abgesagt

 

Die beiden Kabarett-Veranstaltungen müssen nun zum dritten Mal aufgrund der aktuellen Situation abgesagt werden. Weitere Ersatztermine können momentan nicht angeboten werden. Da die Eintrittskarten vom März 2020 ihre Gültigkeit behalten, gibt es folgende Möglichkeiten zur Rückzahlung des Eintrittspreises:

  • Sonntag, den 09. Mai 2021, in der Zeit von 11 Uhr bis 13 Uhr im Foyer von Haus 2
  • Sonntag, den 16. Mai 2021, in der Zeit von 11 Uhr bis 13 Uhr im Foyer von Haus 2
  • oder alternativ: den Einwurf der Eintrittskarten in den Briefkasten des Bürgervereins am Haus 1. Für die Rücküberweisung des Eintrittsgeldes bitte Name und IBAN unbedingt angeben.

 

„Wir freuen uns aber auch, wenn die Eintrittsgelder für den Erhalt des Kulturzentrums und die zukünftige Planung des Programms gespendet werden. Dafür vorab schon ein herzliches Dankeschön“, sagt der Vorsitzende des Bürgervereins Hermann Reinbold im Gespräch mit der LebensArt Regional Redaktion. „Immer wieder hoffen wir natürlich, dass irgendetwas stattfinden kann, doch die stark schwankenden Zahlen und Entscheidungen der Politik erlauben allerdings kaum Spielraum. Es ist ja so, dass die Planungen nicht aufhören, im Gegenteil: Mit jedem unmittelbar betroffenen Künstler und Musiker müssen wir uns abstimmen, Terminfindungen sind da wirklich nicht einfach.“  

von Aileen Kurkowiak

Wir sind für Sie da!

Ihr persönlicher Werbespot