Gundis Jansen-Garz, Marc Schlüter, Mark Gertz und Rudolf Steinmann vom Verein „Natürlich Kirchhellen“ präsentieren das erste von sechs Schildern. Foto: Julian Schäpertöns
Das Haus an der Utschlagstraße wurde um 1960 neu erbaut und die Gaststätte heißt seitdem „Zum Weißen Igel“. Foto: Julian Schäpertöns
An der langen Tafel konnten Vereine und Gruppen am Sonntagmorgen gemeinsam frühstücken und gemütlich in den Tag starten. Foto: Julian Schäpertöns
In der neuen Hauptattraktion im Grusellabyrinth geht es um einen spannenden Kriminalfall in Paris der 1920er Jahre. Foto: Julian Schäpertöns
Ein großes Eingangstor gab es schon früher beim Dorffest und weist auch heute die Kirchhellener darauf hin, dass das Dorffest bald wieder stattfindet. Foto: Julian Schäpertöns
In der Projektwoche konnte Oberstufenschüler des Vestischen Gymnasiums bei der Poetry-Slam-Werkstatt das kreative Schreiben lernen. Foto: Julian Schäpertöns